Huawei Matebook ausführliches Hands-On

(Bild: Übergizmo)

Auf dem MWC in Barcelona haben wir für euch das frisch vorgestellte und ultra dünne Huawei Matebook einem ausführlichen Hands-On unterzogen.

Huawei Matebook

Bild 1 von 20

Huawei Matebook
(Bild: Übergizmo)

Ausführliches Hands-On-Video des Huawei Matebook:

Das Tablet

Das Matebook ist Huaweis erstes 2-in-1 Notebook / Tablet Hybrid. Das Tablet-Teil ist mit 6,9 Millimetern unglaublich dünn und mit 640 Gramm sehr leicht. Wir haben uns das Huawei Matebook in einem ersten Hands-On ganz genau angeschaut und verraten euch unseren Ersteindruck.

Beim Betrachten des zwölf Zoll Tablets mit Windows 10 Betriebssystem fällt gleich die Ähnlichkeit zum Microsoft Surface auf. In der Tat verfolgt Huawei hier das selbe Prinzip. Das heißt es besitzt eine ansteckbare Tastatur, welche gleichzeitig als Hülle dient. Andocken lässt sich das unfassbar dünne Huawei Matebook genau wie beim Surface auch über einen recht starken magnetischen Mechanismus.

Es ist wirklich kaum zu glauben. Dieses Tablet hat eine Dicke von sage und schreibe 6,9 Millimetern. Beim in die Hand Nehmen glaubt man kaum, dass sich hinter der Glasoberfläche des zwölf Zolll Touchscreens überhaupt noch weitere Technik befinden könnte. In Punkto Gewicht macht es schließlich eine ähnlich schmale Figur.

Das Huawei Matebook ist wirklich sehr dünn. Kaum vorzustellen, dass sowiel Technik noch in dieses Gehäuse hineinpasst. (Bild: Übergizmo)

Das Huawei Matebook ist wirklich sehr dünn. Kaum vorzustellen, dass sowiel Technik noch in dieses Gehäuse hineinpasst.
(Bild: Übergizmo)

Das Gehäuse des Huawei Matebooks besticht durch schlichte und funktionale Elemente. Das gefällt uns äußerst gut. Die Lautstärke-Wippe lässt sich sehr gut haptisch finden, da sie mittig eine fingerbreite Vertiefung besitzt. Ein USB-Typ-C Anschluss in einer Gehäuse-Ecke verschafft dem Matebook zudem einen zukunftssicheren Auftritt.

Einen Anschluss für die Clip-Tastatur finden natürlich auch und eine 3,5-Millimeter-Klinke-Buchse, an welcher wir auch wieder die geringe Dicke des Tablets bemerken. Diese ragt nämlich nahezu von Oberfläche zu Unterseite. Rückseitig besticht das Gerät mit seinem Alluminium Uni-Body. Auch das Emblem von Huawei ist in einer Relief-Art gefertigt und damit entsprechend hochwertig.

Die Tastatur

Das Tastatur-Teil macht hingegen einen weniger guten Eindruck. Es ist fummelig und man hat nur zwei Möglichkeiten das Tablet auf- und damit den Bildschimwinkel einzustellen. Hinzu kommt, dass bereits leichte Stöße gegen das aufgestellte Tablet zu einem Wegrutschen des selbigen führt.

Die auch in verschiedenen Farben erhältliche Tastatur macht uns Spaß. Der Druckpunkt fühlt sich so an, als würde man damit sehr gut arbeiten können. Damit macht es das als Tablet eindrucksvolle Gerät auch als Tipp-Maschine sehr attraktiv. Die Tastatur besitzt sogar eine Hintergrundbeleuchtung, was das Arbeiten im Dunkeln selbstverständlich enorm erleichtert.

Die Tastatur des Huawei Matebook. Die Tasten sind sehr angenehm zu drücken. Der Klappmechanismus erweist sich als sehr unpraktisch. (Bild: Übergizmo)

Die Tastatur des Huawei Matebook. Die Tasten sind sehr angenehm zu drücken. Der Klappmechanismus erweist sich als sehr unpraktisch.
(Bild: Übergizmo)

Die Technik

Ein weiteres Highlight ist das Display. Mit einer Auflösung von 2.160 mal 1.440 Pixeln und einem sehr weiten Blickwinkelbereich. Natürlich befindet sich in dem äußerst kleinen Raum im Innern des schmalen Tablets auch noch die benötigte Hardware. Hier finden wir einen Intel Core m7 der sechsten Generation, vier beziehungsweise 8 Gigabyte RAM. Die SSD-Festplatte wird wahlweise in den Größen 128 / 256 / 512 Megabyte erhältlich sein.

Der Akku ist mit 4430 Milliampèrestunden geradezu riesig geraten. Angeblich soll er eine Betriebsdauer von bis zu 100 Stunden gewährleisten. Wenn das wirklich so sein sollte, dann wäre das eine echte Sensation. In dieser Angelegenheit verlassen wir uns dann allerdings lieber auf einen zukünftigen eigenen Test.

Das Zusatzgerät des Huawei Matebook. Mit ihm lässt sich das System um weitere Schnittstellen erweitern. (Bild: Übergizmo)

Das Zusatzgerät des Huawei Matebook. Mit ihm lässt sich das System um weitere Schnittstellen erweitern.
(Bild: Übergizmo)

Wann Huawei dieses Gerät auf den Markt bringen wird, darüber gibt Huawei leider keine Auskunft. Preislich soll es bei 799 Euro beginnen. Vergessen sollten wir nicht, dass es noch einen Adapter mit zum Huawei Matebook gibt. Angeschlossen mittels des USB-Typ-C Steckers befähigt es das Tablet weitere Schnittstellen nutzen zu können.

Dazu zählen ein LAN-Port, zwei USB-Ports, ein HDMI-Port und ein (huch?) VGA-Port. Das ist allerdings etwas verwunderlich, wenn man bedenkt, dass diese Schnittstelle heutzutage doch eher weniger verbaut und gebraucht wird. Einen Stylus-Stift wird es auch geben. Dieser ist relativ dick und lässt sich auch als Laser-Pointer bei Präsentationen verwenden.

Fazit

Als Tablet genutzt ein wirklich überzeugendes Gerät. Wahnsinnig dünn, leicht und auch noch mit einem riesigen Akku versehen, macht das Huawei Matebook den Eindruck seinen Preis von 799 Euro Wert zu sein. Abzüge gibt es in jedem Fall für die fummelige Tastatur-Hülle. Wahrscheinlich lässt sich darüber aber im Normalfall hinwegsehen.

Lies auch: LG G5 IM HANDS-ON AUF DEM MWC 2016

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising