Sony Xperia XA – Mittelklasse-Smartphone im Hands-On

(Bild: Übergizmo.de)

Sony präsentierte auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona drei neue Smartphones der Reihe Xperia X. Wir haben das günstigste Modell der Reihe näher betrachtet und zeigen euch das Xperia XA in einem Video.

Sony Xperia XA

Bild 1 von 12

Sony Xperia XA
(Bild: Übergizmo.de)

Das Sony Xperia XA im Hands-On auf dem MWC

Optisch macht das Xperia XA ordentlich was her. Das Glas des 5-Zoll-Displays ist links und rechts nämlich leicht gebogen und verläuft in die schmalen Seitenflächen mit den haptischen Buttons – auch wenn das LCD-Display selbst plan bleibt. Die Rückseite des Smartphones ist zwar aus Plastik, hat aber eine matte Lackierung, die dem Xperia XA einen Metall-Look verleiht.

Dafür hat Sony die Displayauflösung im Vergleich zu den anderen Mobilgeräten der X-Reihe reduziert – 1.080 mal 720 Pixel werden im sRGB-Farbraum angezeigt. Als CPU kommt außerdem der eher mittelklassige Achtkern-Chip Mediatek Helio P10 zum Einsatz, flankiert von 2 GByte RAM. Als Grafikprozessor wird ein ARM Mali T860 verwendet.

(Bild: Übergizmo.de)

Der Kopfhöreranschluss. (Bild: Übergizmo.de)

Kleiner Speicher im Xperia XA

Auch der interne Speicher ist mit 16 GByte knapp bemessen, zumal davon nur 10 GByte genutzt werden können. Er lässt sich allerdings per MicroSD-Karte um satte 200 GByte erweitern. Einen Fingerabdruckscanner besitzt das Xperia XA leider nicht.

Die rückseitige Kamera kann Bilder mit 13 Megapixel Auflösung schießen, ist allerdings um das Prädikations-Feature des Xperia X beschnitten worden. Damit ließe sich beispielsweise der Fokus von Serienaufnahmen verbessern. Vorderseitig befindet sich eine 88-Grad-Weitwinkel-Kamera mit 8 Megapixel.

(Bild: Übergizmo.de)

Kamera-Spezifikationen auf dem Display. (Bild: Übergizmo.de)

Als Betriebssystem kommt Android 6.0 zum Einsatz, wobei Sony seine Xperia-Oberfläche darüberlegt. Wenig überraschend ist auch die Integration von Bluetooth 4.2, NFC, GPS sowie HSPA. Für schnelle mobile Datenübertragungen kommt LTE Cat.4 mit bis zu 150 MBit/s für Downloads sowie bis zu 50 MBit/s für Uploads zum Einsatz.

Xperia XA: Zwei Tage Laufzeit

Wie bei allen Xperia-X-Geräten ist der Akku fest verbaut und nicht drahtlos ladbar. Dafür unterstützt er Quickcharge für besonders schnelle Ladevorgänge. Die Akkukapazität des Xperia XA beträgt 2.300 mAh, was für zwei Tage Laufzeit reichen sollte. Damit kommt das Smartphone auf ein Gewicht von 138 Gramm, bei Abmessungen von 14,4 mal 6,9 mal 0,8 Zentimetern.

(Bild: Übergizmo.de)

SIM- und MicroSD-Kartenschacht. (Bild: Übergizmo.de)

Wie auch das Oberklasse-Smartphone Xperia X soll das XA ab Mai in Deutschland erhältlich und in den Farben Schwarz, Weiß, Rosé-Gold und Lime Gold verfügbar sein. Den Preis gibt Sony mit 300 Euro ab, was lediglich der Hälfte dessen entspricht, was für das Xperia X fällig werden wird. Dafür ist das XA aber auch spärlicher ausgestattet und nicht so performant. Apropos performant: Das stärkste Smartphone der X-Reihe, das Sony Xperia X Performance, wird es in Deutschland wahrscheinlich nicht geben.

Lies auch: Das Sony Xperia X im Hands-On

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising