Die Einsteiger-Tablets Archos 70, 80 und 101b Oxygen im Hands-On

(Foto: Übergizmo)

Archos möchte auf dem MWC das Einsteiger-Segment bedienen und bringt gleich drei neue Tablets heraus. Wir haben das Archos 70 Oxygen, 80 Oxygen, und 101b Oxygen abgecheckt und stellen euch alle drei vor.

Archos 80 Oxygen auf dem MWC 2016

Bild 1 von 6

Archos 80 Oxygen (Foto: Übergizmo)

Das Einsteiger-Tablet Archos 80 Oxygen im Kurzcheck

Archos fährt auf dem MWC neben seinen neuen Smartphones auch Tablet-seitig im Einstiegssektor. Gleich drei Geräte präsentieren die Franzosen: Das Archos 70 Oxygen, 80 Oxygen und 101b Oxygen. Die drei unterscheiden sich im Grunde nur in der Größe, bei den verbauten Akkus und natürlich im Preis. Das Ganze sieht dann so aus:

  • Archos 70 Oxygen: 7 Zoll-Display mit 3000mAh-Akku für 100 Euro
  • Archos 80 Oxygen: 8 Zoll-Display mit 4500mAh-Akku für 150 Euro
  • Archos 101b Oxygen: 10,1 Zoll-Display mit 6000mAh-Akku für 180 Euro

Die Spezifikationen der Archos Oxygen Tablet-Reihe

Die Anschlüsse des Archos 80 Oxygen (Foto: Übergizmo)

Die Anschlüsse des Archos 80 Oxygen (Foto: Übergizmo)

Vom Akku her sind alle drei Varianten nicht überragend, dafür eben auch sehr günstig. Für den Preis ist interessant, dass kein Plastik sondern eine Alugehäuse verbaut wurde. Das fasst in allen Varianten ein Full HD-Display ein und verfügt über die üblichen Anschlüsse: microSD für Speichererweiterung und Micro-USB zum Laden.

Nicht ganz so gewöhnlich ist der Micro HDMI-Ausgang. Der ist selbst bei teureren Tablets nicht immer Standard. Somit lässt sich das Bild direkt auf den Fernseher streamen ohne den Umweg über das WLAN gehen zu müssen. Ob das ein Vor- oder Nachteil ist, muss jeder für sich entscheiden. Ich persönlich bin kein Fan von Kabeln und würde eher über WLAN streamen.

Das Alugehäuse des Archos 80 Oxygen (Foto: Übergizmo)

Das Alugehäuse des Archos 80 Oxygen (Foto: Übergizmo)

Kameratechnisch reißen das Archos 80 Oxygen sowie seine kleineren und größeren Geschwister auch keine Bäume aus: Die Rück-Kamera hat fünf Megapixel, die vorne zwei. 16 Gigabyte Speicher und zwei Gigabyte RAM runden das Einstiegserlebnis ab. Immerhin laufen die Oxygen-Tablets mit Android 6.0.

Für den kleinen Geldbeutel sind die Tablets also sicherlich perfekt. Wer Leistung, Speicherplatz und andere Features braucht ist bei anderen Herstellern aber besser aufgehoben.

Wenn ihr noch kein Tablet habt: Würdet ihr euch eins der Archos Oxygen-Modelle zulegen?

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising