Mars mit Kunststoff? BAHH! Diese Apps machen den Schokoriegel-Check

Marsschokoriegel (Bild: Mars)

In den USA entdeckte eine Kundin in ihrem Mars ein Stück Kunststoff. Der Süßigkeitenhersteller ruft daher zahlreiche Produkte in 55 Ländern zurück. Doch wir zeigen euch zwei Apps, die dafür sorgen dass ihr weiter eure Schokolade genießen könnt.

Das US-Unternehmen Mars hat Millionen von seinen Produkten darunter die Marken Mars, Snickers und zum Teil auch Milky Way und Celebrations zurückgerufen. Durch den Fund eines Stücks Kunststoffs in einem Marsriegel geht das Unternehmen auf Nummer sicher und ruft alles aus einem bestimmten Produktionszeitraum zurück.

Doch woher soll der Verbraucher wissen, ob eben dieser eine so lecker aussehende Schokoriegel betroffen ist. Auch Produkte die Verbraucher schon zu Hause haben können betroffen sein. Oder beim Besuch bei Freunden, zugreifen oder lieber auf Schokolade verzichten? Zwei App-Hersteller sorgen dafür, dass ihr nicht auf die Süßigkeiten verzichten müsst.

Die kostenlose Android-App „Schokoriegel Checker“ nimmt das aufgedruckte Haltbarkeitsdatum entgegen. Daraufhin gibt sie euch direkt die Entwarnung oder schlägt Alarm. Die App wurde nämlich mit den Herstellerangaben zur Rückrufaktion gefüttert. Entwickelt wurde sie von Abelssoft einem Anbieter für Windows-Tools. Doch Abelssoft sind nicht die einzigen die Schokoliebhabern helfen wollen.

Schokoriegel Checker (Screenshot Übergizmo)

Die Produkt-Guide App „barcoo“ scannt die Barcodes von Produkten und gibt Nutzern Informationen darüber aus. Sie ist für iOS- und Android-Geräte verfügbar. Die „barcoo“-App wurde um die Informationen von Mars erweitert. Nutzer der kostenlosen App können mit ihrem Smartphone prüfen, ob sie ihre Produkte verzehren können oder zurückbringen sollten. Beim Scan des Strichcodes einer Mars- oder Snickersverpackung wird gezeigt, welche Chargen zurückgerufen werden.

Die App Hersteller haben blitzschnell auf die Rückrufaktion reagiert. Die Apps ermöglichen es euch überall sicher zu sein, dass dieser Schokoriegel vor euch, nicht betroffen ist. Würde die Apps jetzt noch die Kalorien der Schokoriegel in Kilometerangaben umrechen, dann müsstet ihr trotzdem zweimal überlegen. Stimmt´s?

Tags :
  1. Ich habe vor nicht all zu kurzer Zeit ein wunderschönen Plastiksplitter (Im Grunde ähnlich einer Fischgräte) in einem Dr. Oetger Produkt gehabt. Um genauer zu werden , handelte es sich um rote Grütze mit beigepackter Vanillesoße. Das Plastikstück stammte NICHT von meinem Becher, denn der war vollständig. Doch die Form des Stücks sprach genug Bände um es als oberen Becherrand zu entlarven.

    Ich habe die Website von Dr. Oetger angesteuert und meine Produkterfahrung mal so nebenbei mitgeteilt und darauf hingewiesen, dass es sich bei diesem Produkt sicherlich auch um ein begehrtes Naschwerk für Kinder handeln dürfte.

    Reaktion von Dr. Oetger:
    Danke für die Mitteilung…. Grobe Erklärung des Produktionsprozesses… Kleines Schweigepaket mit lauter Kram von Dr. Oetger.

    Fazit: Auch wenn die Reaktion von Mars wohl eher auf ein gewisses Schmunzeln hinauslaufen kann bei dem einen oder anderen… Es wird wenigstens was getan. Anders Dr. Oetger. Die haben absolut nichts weiter getan und wer weiß, wie viele dieser süßen Köstlichkeiten bei der Produktion noch mit ein bisschen Plastik versehen wurden. Da denke ich fast… Schade das mir nicht mehr passiert ist. Wäre ne schöne Nummer für Schmerzensgeld geworden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising