Italien: Pizza Napoletana soll UNESCO Weltkulturerbe werden

Eine neapolitanische Pizza Magherita (Bild: Valerio Capello/Creative Commons)

Die UNESCO-Kommission Italiens will die neapolitanische Pizza zum Weltkulturerbe erklären lassen. In einer Unterschriftenaktion haben sich mehr als 850.000 Menschen dafür ausgesprochen - nicht nur in Italien, sondern auf der ganzen Welt. Laut der Kommission sei die Kunst des Pizzabackens ein zentrales Element der italienisches und neapolitanischen Identität. Der Stil einer Pizza Napoletana soll durch den Status als Weltkulturerbe ganz klar von anderen Pizza-Arten abgegrenzt werden, zum Beispiel dem New Yorker Pizzastil.

Auf den ersten Blick klingt das Vorhaben verrückt. Doch die UNESCO-Liste der Weltkulturerben beschränkt sich schon seit einigen Jahren nicht mehr nur auf Sehenswürdigkeiten und Regionen. Die neapolitanische Pizza wäre in Gesellschaft sehr alter Bräuche, Handwerke und Künste, zum Beispiel dem Bau von Kuhglocken (Portugal) oder dem Seiltanz (Korea). In Italien gehört unter anderem das sizilianische Puppentheater bereits zu den UNESCO Weltkulturerben.

Der Teig einer echten neapolitanischen Pizza besteht aus Weizenmehl (Typ 0, Typ 00 oder einem Mix der beiden), ökologisch produzierter Hefe, Meersalz und Wasser. Er wird mit der Hand geknetet oder mit einem Mixer auf sehr geringer Geschwindigkeit. Nach dem Aufgehen darf der Teig nur mit der Hand geformt werden und nicht dicker als 3 Millimeter sein. Als Belag kommen zwei Varianten infrage: entweder Marinara (Tomaten, Öl, Oregano, Knoblauch) oder Margherita (Tomaten, Öl, Mozarella oder italienischer Frischkäse, geriebener Käse und Basilikum).

Ebenfalls interessant: Amazons Heimzentrale Echo kann Pizza ordern

Bild: Valerio Capello, CC BY-SA 3.0

Tags :Quellen:The Guardian

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising