Neue Wikipedia-App für iPhones und iPads

(Bild: Wikipedia)

Die neue Wikipedia-App für iOS hat es in sich. Version 5.0 bietet eine Offline-Funktion, durchsucht die internationalen Wikipedia-Seiten und unterstützt 3D-Touch auf modernen iPhones.

Die neue Version 5.0 der Wikipedia-iOS-App soll komplett überarbeitet werden sein. Das geht aus der Beschreibung der App hervor.

So wird neben einem „Artikel des Tages“ auch ein „Bild des Tages“ empfohlen, und es gibt eine Liste der meistgelesenen Artikel. Zudem kann man einen zufälligen Artikel lesen oder sich ähnliche Artikel wie die bisher gelesenen empfehlen lassen. Diese Funktion wird besser, je länger der Anwender die App nutzt.

Alle Funktionen wurden „Touch-freundlich“ aufbereitet, heißt es. Wikipedia Mobile 5.0 vereinfacht auch die Navigation und enthält ein neues Design. Mit Antippen und Wischen kann man zwischen Artikeln wechseln. Auch gibt es eine Möglichkeit, Einträge für eine spätere Lektüre zu speichern und dabei die aktuelle Position beizubehalten. 3D-Touch-Gesten unterstützt die App nun auf den neusten Apple-Geräten iPhone 6S und 6S Plus.

Wikipedia-Icon iOS (Bild: Wikipedia, via iTunes)Weiter wurde die Suche verbessert. Sie liefert nun Treffer in allen Sprachen, in denen Wikipedia vorliegt, und unterstützt sogar Emojis. Gespeicherte Artikel werden zudem von der Spotlight-Suche in iOS erfasst. Der Anwender kann sich auch Artikel anzeigen lassen, die zu seinem aktuellen Standort passen – etwa zu Sehenswürdigkeiten in der Nähe.

Letztjährige Verbesserungen wie vereinfachtes Sharing von „Fact Cards“ in Sozialen Netzen sind weiter vorhanden, aber weniger prominent. Auch lassen sich Artikel von eingeloggten Anwendern immer noch in der App korrigieren oder ergänzen. Dies war im August 2015 erstmals möglich.

Unter Android ist die stärkere Personalisierung der neuen Version noch nicht verfügbar. Dort erfolgte das letzte kleinere Update Mitte Februar. Speichern von Artikeln allerdings unterstützt Wikipedia unter Android ebenfalls – die Funktion wurde erst im Januar noch einmal verbessert. Auch die Speicherverwaltung optimierten die Programmierer damals. Zudem bekommt man dort zumindest „ähnliche Seiten“ empfohlen.

Tipp: Wie gut kennst Du Apple? Überprüfe Dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :Quellen:Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising