US-Astronaut Scott Kelly geht nach 520 Tagen im All in Ruhestand

NASA-Astronaut Scott Kelly auf der ISS

Scott Kelly hat uns im vergangenen Jahr mit beeindruckenden Fotos, unterhaltsamen Experimenten und biologischen Erkenntnissen von der ISS ebenso beeindruckt wie belehrt. Nach insgesamt 520 Tagen im All zieht der US-Astronaut nun einen Schlussstrich unter seine Karriere: Wie die NASA bekannt gab, wird Kelly Ende des Monats in den Ruhestand gehen.

In seiner letzten Mission verbrachte Scott Kelly 340 Tage am Stück im Weltall – mehr als jeder andere US-Astronaut in der Geschichte der Raumfahrt. Sein Langzeitaufenthalt brachte der NASA nicht nur wissenschaftliche Erkenntnisse über den Weltraum, sondern auch über die Auswirkungen der Schwerelosigkeit auf den menschlichen Körper. Mit insgesamt 520 Tagen hält Scott Kelly aktuell den Rekord für die meisten Tage im All. Ein guter Zeitpunkt also für den 52-Jährigen, den Raumanzug an den Nagel zu hängen. Gemeinsam mit seinem Bruder Mark Kelly, ebenfalls ehemaliger NASA-Astronaut, möchte er sich jedoch weiter an Forschungsarbeiten beteiligen.

Sein Rekord wird jedoch nicht allzu lange Bestand haben, denn der nächste Anwärter steht bereits in den Startlöchern: US-Astronaut Jeffrey Williams wird kommende Woche zur Internationalen Raumstation ISS reisen – wenn er seine Mission beendet, zählt Jeffrey Williams 534 Tage auf seiner Weltraumuhr.

Ebenfalls interessant: Informatiker und DLR arbeiten an einem Routenplaner für den Mars

Tags :Quellen:NASAVia:Los Angeles Times

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising