Wann kommt das Samsung Galaxy S7 Mini?

(Bild: Samsung)

Nach einem Medienbericht plant Samsung auch eine kleine-Version des Galaxy S7. Dabei soll es sich nicht um ein deutlich abgespecktes Gerät handeln sondern ähnlich wie bei Sonys Xperia-Z-Reihe einfach nur eine Miniaturausgabe sein.

Samsung Galaxy S7 & S7 Edge: Die 30 besten Tipps und Tricks

Bild 1 von 31

Always-On-Anzeige aufpimpen
Immer das Display einschalten zu müssen, wenn man die Uhrzeit abrufen will, ist nicht nur nervig, sondern kostet auch Akku. Das Samsung Galaxy S7 (Edge) ist dafür mit einer Always-On-Funktion ausgestattet, die euch dies erspart. Auf dem Galaxy S7 (Edge) werden stets das Datum und die Uhrzeit, ausgewählte Benachrichtigungen von System-Apps sowie der Akkustand auf dem Screen anzeigt, wenn es sich im Standby befindet. Dadurch müsst ihr den Bildschirm nicht mehr einschalten, um diese Informationen abzurufen.

In den Einstellungen unter Anzeige – Always On Display könnt ihr die Funktion noch mit cooleren Uhrenstilen und einem Hintergrundbild aufpimpen oder auch den Kalender einblenden. Ihr könnt euch beispielsweise auch zwei Uhrzeiten von verschiedenen Regionen anzeigen lassen.

Allerdings solltet ihr bedenken, dass das Always-On-Display im Standby-Betrieb Strom verbraucht. Aktiviert man beispielsweise aufwendigere Uhrenstile und Hintergrundbilder kann der Verbrauch auf das bis zu vierfache ansteigen. Wer Akku sparen will, sollte beim einfachsten Style bleiben.

Nach einem Bericht von Apple Daily will Samsung ein Galaxy S7 Mini bauen. Das letzte Mini eines Galaxy-Geräts war das Galaxy S5 Mini und das kommt aus dem Jahr 2014.

Über ein Galaxy S6 Mini kursierten zwar ebenfalls Gerüchte, es ist aber nie erschienen. Stattdessen präsentierte Samsung vergangenes Jahr das Galaxy S6 Active, eine wasser- und staubgeschützte Version des Galaxy S6.

Lies auch: SAMSUNG GALAXY S7 & S7 EDGE: DIE 30 BESTEN TIPPS UND TRICKS

Das Galaxy S7 Mini soll es jetzt offensichtlich mit dem kommenden 4-Zoll-iPhone aufnehmen, das Apple am 21. März voraussichtlich unter dem Namen iPhone SE vorstellen wird. Dieses wird laut Quellen von 9to5Mac optisch dem iPhone 5S und technisch dem iPhone 6S ähneln. Es soll beispielsweise den A9-Prozessor sowie NFC für Apple Pay integrieren.

Laut den Gerüchten aus Taiwan kommt das Galaxy S7 Mini mit einem 4,6 Zoll großen HD-Display, das 1280 mal 720 Bildpunkte auflöst. Galaxy S7 und S7 Edge bieten hingegen eine 5,1- respektive 5,5-Zoll-Anzeige mit QHD-Auflösung (2560 mal 1440 Pixel). Als Prozessor des S7 Mini soll entweder Qualcomms Snapdragon 820 oder Samsungs Exynos 8890 dienen, die auch in den seit Kurzem verfügbaren Spitzenmodellen Verwendung finden.

Ebenfalls von den großen Brüdern übernimmt das Galaxy S7 Mini angeblich die 12-Megapixel-Hauptkamera mit lichtstarker f/1.7-Blende. Der Arbeitsspeicher fällt mit 3 GByte RAM jedoch 1 GByte kleiner aus. Die Gehäusedicke soll 9,9 Millimeter betragen.

Noch gibt es aber keinen eindeutigen Beweis, dass Samsung tatsächlich eine Mini-Version des Galaxy S7 plant. Sollte sich das iPhone SE jedoch wirklich als etwa 500 Euro teure Überarbeitung des iPhone 5S herausstellen, könnte ein staub- und wassergeschützten S7 Mini mit MicroSD-Karteneinschub ein ernsthafter Konkurrent werden.

Tipp: Bist Du ein Android-Kenner? Überprüfe Dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Tags :Quellen:ZDNet.comVia:Mit Material von Björn Greif, ZDnet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising