Bang & Olufsen lagert TV-Produktion an LG aus

(Bild: Bang & Olufsen)

Der dänische Hifi-Hersteller Bang & Olufsen lagert die Produktion seiner Luxus-TVs in Zukunft an LG aus. Das gab das Unternehmen am vergangenen Freitag in einer Pressemitteilung bekannt. Bang & Olufsen befindet sich zur Zeit in Übernahmegesprächen mit einem unbekannten Käufer. Durch die Auslagerung der TV-Produktion wollen die Dänen zwischen 20 und 30 Millionen Euro jährlich sparen.

„Wir haben bei der Entwicklung und Produktion von Fernsehgeräten hohe Geldsummen verloren, weil wir nur geringe Stückzahlen herstellen“, erklärte Tue Mantoni, Geschäftsführer von Bang & Olufsen, gegenüber Bloomberg. „Wir produzieren etwa 30.000 Geräte im Jahr, LG hingegen 40 Millionen.“ Die Partnerschaft mit LG sei notwendig, damit das Unternehmen seine Umsatzrendite um 7 Prozent verbessern könne. Ganz neu ist die Zusammenarbeit mit dem südkoreanischen TV-Hersteller für Bang & Olufsen nicht: Eines der austauschbaren Magic-Slot-Module des LG G5 ist ein DAC von B&O, der die Akustik des Fernsehers verbessern soll.

Apropos Akustik: Sound und Design ihrer TV-Geräte wollen die Dänen nach wie vor selbst übernehmen, ebenso das grundlegende Produktkonzept. LG soll entsprechend für die Entwicklung und Produktion verantwortlich zeichnen. Das erste TV-Gerät kommt voraussichtlich 2017 in den Handel.

Ebenfalls interessant: So sehen B&O-Produkte in eurem Wohnzimmer aus

Tags :Quellen:Bloomberg

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising