B&W Zeppelin Wireless im Über-Test – Höhenflug oder Bruchlandung?

B&W Zeppelin Wireles (Bild: Übergizmo)

Wir haben für euch den Zeppelin Wireless Lautsprecher von Bowers & Wilkins getestet. Ob der Lautsprecher eine Punktlandung hinlegt oder doch eher abstürzt, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Über-Test.

B&W Zeppelin Wireless von allen Seiten

Bild 1 von 9

B&W Zeppelin Wireless (Bild: Übergizmo)

Bowers & Wilkins hat den Lautsprecher Zeppelin Wireless vorgestellt. Wir haben für euch den Lautsprecher auf Herz und Nieren getestet. Neben dem Design, bewerten wir Konnektivität, Mobilität, Preis und natürlich das allerwichtigste: den Sound. Hier erfahrt ihr alles rund um den Zeppelin Wireless von B&W.

Design und Verarbeitung des B&W Zeppelin Wireless

Die Form- und Namensgebung des B&W Zeppelin Wireless ist komplett auf einer Wellenlänge. Denn der rund 66 Zentimeter lange Lautsprecher besitzt die Form eines Zeppelins. Er bringt satte 6,5 Kilogramm auf die Waage und ist somit ein ganz schöner Trümmer. 18,8 Zentimeter ist der Lautsprecher hoch und dabei ziemlich stylisch.

Die Vorderseite des Zeppelin Wireless ist mit Stoff bezogen und geht nahtlos in das sich sehr hochwertig anfühlende Kunststoffgehäuse über. Die Verarbeitung des Lautsprechers ist Top, keine störenden Kanten oder Verarbeitungsmängel.

B&W Zeppelin Wireless (Bild: Übergizmo)

Auf der Rückseite befinden sich oben am Zeppelin Wireless drei Knöpfe. Hiermit lassen sich Lautstärke regeln sowie Play und Pause drücken. Auf der Vorderseite ist am kleinen Kasten an der Unterseite eine kleine LED neben dem B&W Logo zu finden, an der rechten und linken Seite des Kastens befinden sich übrigens touchsensitive Knöpfe, die man weder sehen, noch erfühlen kann. Auf der rechten Seite befindet sich eine LED und ein Sensor zum Bluetooth-Pairing. Auf der linken Seite kann dahingegen von Bluetooth-Verbindung zur AUX-Verbindung wechseln.

B&W Zeppelin Wireless (Bild: Übergizmo)

Auf der Rückseite an der Unterseite befinden sich die unterschiedlichen Anschlüsse. Dort finden wir von links nach rechts die Powertaste, die Ethernet-Eingang fürs LAN-Kabel, den Ladekabel-Eingang, den 3,5 Millimeter AUX-Klingeneingang, dem Service-Eingang und der RESET-Taste. Alles schön und gut soweit, allerdings fehlt hier ein USB-Port, um Smartphone oder Tablet am Lautsprecher aufzuladen. Bei einem Lautsprecher in dieser Preiskategorie eigentlich für mich ein Muss.

Insgesamt bewerten wir das Design als ziemlich schick, neben der nahtlosen Verarbeitung wirkt alles sehr stimmig und edel. Die verbauten Materialen fühlen sich hochwertig an und das Design im Zeppelin-Look ist definitiv ein Hingucker. Vor allem, wenn man überlegt, dass ein knapp 66 Zentimeter langer Lautsprecher auch nicht gerade sonderlich unauffällig platziert werden kann.

Konnektivität

Der B&W Zeppelin Wireless ist vor allem für die Verbindung mit Apple-Geräte ausgelegt. Wir zeigen euch aber auch, wie ihr den Bluetooth-Lautsprecher mit Android- und Windows-Geräten nutzen könnt. Doch jetzt erst einmal zu den Apple-Geräten.

Um den B&W Zeppelin Wireless im vollen Umfang zu nutzen, sollte das Gerät im WLAN-Netzwerk angemeldet werden. Außerdem sollte es auf der Bowers & Wilkins-Seite registriert werden. Zuerst muss dafür im App-Store die Bowers & Wilkins Control-App heruntergeladen werden.

Dann der dortigen Anleitung folgen und SCHWUPPPS, euer Lautsprecher ist im WLAN-Netz angemeldet und bei B&W registriert. Die Anleitung ist leicht verständlich, außerdem lässt es sich Schritte vor- und zurückgehen.

B&W Zeppelin Wireless (Bild: Übergizmo)

Desweiteren lässt sich der Lautsprecher mit Apple Airplay verbinden. Dazu müssen iPhone, iPad und iPod mindestens mit dem Betriebssystem iOS 4.3.3 ausgestattet sein. Das Macbook mit OS X Mountain Lion oder einer späteren Version, sowie mindestens iTunes 10.2.2.

Außerdem lässt sich der B&W Zeppelin Wireless natürlich auch mit Android Geräten nutzen. Natürlich ist eine Verbindungherstellung mit Bluetooth gar kein Problem. Für die weiteren Verbindungen und Anwendungen kann eine Desktop-Anwendung heruntergeladen werden.

B6W Zeppelin Wireless (Bild: Übergizmo)

Beides funktioniert einfach und einwandfrei. Mehrere Geräte lassen sich mit dem B&W Zeppelin Wireless verbinden und zwischen ihnen kann auch ganz leicht umgeswitcht werden. Insgesamt in Sachen Konnektivität ein Daumen hoch, denn hier kommen einfache Handhabung und mehrere Verbindungsmöglichkeiten zusammen.

Sound

Bowers & Wilkins will vor allem mit dem Sound des Zeppelin Wireless punkten. Dazu verbaut das Unternehmen zwei 25-Millimeter-Hochtöner, zwei 90-Millimeter-FST-Mitteltöner und einen 150-Millimeter-Tieftöner. Doch wie klingt das Ganze denn nun? Super!

B&W Zeppelin Wireless (Bild: Übergizmo)

Erst einmal zur maximal Lautstärke. Bei der beachtlichen Größe und der Tatsache, dass der Zeppelin Wireless nicht gerade ein Fliegengewicht ist, liegt die Vermutung schon nahe, dass der Lautsprecher ziemlich laut werden kann. Für unseren recht übersichtlichen Videoraum war er schon fast „zu laut“. Also das Ding braucht Platz und hat ordentlich Wumms.

B&W Zeppelin Wireless (Bild: Übergizmo)

Die Tiefen sind satt, die Bässe dröhnen nicht und je nach dem welcher Hit gerade läuft, kann der Zeppelin Wireless das Gänsehaut-Feeling der Musik wunderbar übermitteln. Die Höhen sind klar und definiert, hier nichts matschig oder quarkig.

Allerdings sollte man bei der Quelle der Musik auch auf Qualität setzten, denn sonst klingt der beste Lautsprecher schlecht. Außerdem sollte gerade beim Streaming natürlich eine konstante und gute Internetverbindung bestehen. Doch gerade bei Sound macht der Zeppelin Wireless seinem Namen alle Ehre und hebt gerade zu ab.

Mobilität

Der B&W Zeppelin Wireless ist durch seine Größe, Form und sein nicht zu verachtendes Gewicht ziemlich unhandlich. Klingt nicht sonderlich mobil? Ist er auch nicht, denn er verfügt über keinen integrierten Akku. Er ist weder wasserfest, noch rutschfest, noch sonst irgendetwas, was viele andere Bluetooth-Speaker bieten.

B&W Zeppelin Wireless (Bild: Übergizmo)

Ist das schlimm? Nein, aber schade. Denn zum Beispiel würde ein integrierter Akku die Möglichkeit bieten den Lautsprecher mit auf den Balkon oder die Terrasse mitzunehmen. Auch über den Lautsprecher Telefonieren ist leider nicht drin, denn der B&W Zeppelin Wireless verfügt über kein integriertes Mikrofon.

Ein klarer Minuspunkt ist die Tatsache, dass der Zeppelin Wireless zwar die ganze Zeit über am Stromnetz hängt, aber kein Smartphone oder Tablet aufladen kann. Das irritiert, da der Lautsprecher an sich über einen USB-Port verfügt.

Preis

So jetzt zu einem nicht zu verachtenden Punkt, wenn es um die Anschaffung geht und zwar dem Preis. Ein Schnäppchen ist der B&W Zeppelin Wireless nicht gerade, denn er kommt zu einer UVP von 699 Euro auf den Markt.

(Bild: Übergizmo)

Fazit

Der B&W Zeppelin Wireless ist sehr hochwertig verarbeitet. Er kostet rund 700 Euro und kommt auf stolze 6,5 Kilogramm Gewicht. Als Begleiter für unterwegs ist der Zeppelin Wireless weder gedacht, noch gemacht. Vor allem mit Apple-Geräten ist die Konnektivität ein Kinderspiel, aber auch bei Android- und Windows-Geräten ist eine Verbindung nicht viel umständlicher. Und das allerwichtigste an einem Lautsprecher ist der Sound. Und genau hier legt der B&W Zeppelin Wireless eine Punktlandung hin. Wir sind begeistert.

Pro / Con

(Bild: Übergizmo) Sound-Qualität

(Bild: Übergizmo) App und Konnektivität

(Bild: Übergizmo) Top-Verarbeitung

(Bild: Übergizmo) Kein Akku – Null Mobilität

(Bild: Übergizmo)

keine Möglichkeit Smartphone oder Tablet zu laden

 

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising