Dieses Haus in Spanien braucht weder Heizung noch Kühlung

(Bild: GilBartolome)

In Granada, Spanien, steht ein ungewöhnliches Haus. Die Wohnstätte mit dem Namen "'House on the Cliff" ist nämlich in einen Berg eingelassen - also ähnlich einer künstlichen Höhle. Diese Bauart ist nicht nur Aufsehen erregend, sondern bringt auch energetische Vorteile mit sich.

Das Haus, das ihr auf dem Bild seht, verwandelt eine gewöhnliche Klippe in eine Adresse der besonderen Art. Nicht nur, dass man als dort lebende Person sicher wenig Lärm aus der Nachbarschaft zu beklagen haben wird und die wohl geschwungensten Fenster der Region hat: Im „House on the Cliff“ der GilBartolome Architekten lebt man in einem Haus, das die Umwelt möglichst wenig belasten soll.

Das geschieht beispielsweise dadurch, dass kein energetischer Aufwand zum Heizen oder Kühlen der Räume getrieben werden muss – es ist also kein Ofen nötig, außer in der Küche. Im Inneren des Hauses beträgt die Temperatur ganzjährig angenehme 19,5 Grad Celsius. Möglich macht das vor allem die Bauweise.

Da das Haus in eine Klippe integriert wurde, passt sich die Temperatur der Räume der konstanten Erdtemperatur an. Außerdem ist die Betonfläche, die das Haus an der Front abschließt, mit 16 Zoll Isolierung versehen, um die Wärmediffusion zu verringern.

Der verwendete Beton stammt im Übrigen aus der Region, weniger als zehn Kilometer vom Haus entfernt, um die Transportwege gering und den CO²-Fußabdruck klein zu halten. Das Metallgewebe des Daches wurde handgefertigt, ebenso wie einige andere Aspekte des außergewöhnlichen Hauses, bei dem insgesamt viel Wert auf Handwerk und Regionalität gelegt wurde.

Das galt natürlich auch für die Innenausstattung des Klippenhauses in Andalusien. Alle Möbel wurden maßgeschneidert aus Glasfaser- und Polyesterharz gefertigt – mit digitaler Software entworfen und per Hand gefertigt. Für alle, die entsprechendes Kleingeld besitzen, scheint dieses Haus eine tolle ökosoziale Alternative zu herkömmlichen Häusern zu sein.

Tags :Via:Edwin Kee, Übergizmo.com
  1. Das Haus hat also eine 16 Zoll Isolierung… Der Schülerpraktikant Andreas hatte heute keine Lust mehr als ne Übersetzung zu googeln. Peinlich! (Man hätte auch 40 cm errechnen können)(40,64cm)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising