Laser soll E. coli-Bakterien auf Nahrung erkennen

(Bild: Shutterstock)

Wissenschaftler haben eine Methode entwickelt, wie Lebensmittel auf das Bakterium Escherichia coli, kurz E. coli, hin untersucht werden können. Ein Laser soll den Befall sogar erkennen, wenn die Nahrung in Folie verpackt ist.

Forschende am Korea Advanced Institutes of Science and Technology haben gezeigt, dass mit der Hilfe von Lasern die Menge des Bakterienbefalls von Lebensmitteln ermittelt werden kann. Laut MIT Technology Review wurde dafür mit einem roten, kohärenten Laser auf eine Hühnchenbrust geschossen, die mit E. coli und Bacillus cereus befallen war.

Die Wissenschaftler konnten anschließend mit einer Kamera, die eine Bildwiederholrate von 30 Hz besitzt, aus den Veränderungen in der Brechung des Lasers erkennen, dass die beiden genannten Bakterien auf dem Fleisch vorhanden waren. Zwar wurde so das kontaminierte Fleisch identifiziert – allerdings konnten die Verunreinigungen nicht voneinander unterschieden werden.

Trotzdem soll diese Technologie im Gegensatz zu ähnlichen Methoden dazu geeignet sein, in der Lebensmittelproduktion oder sogar im häuslichen Kühlschrank eingesetzt zu werden. Zum Einen ist bei den Lasern kein physikalischer Kontakt vonnöten, zum Anderen funktioniert die Erkennung des Bakterienbefalls sogar, wenn die Lebensmittel in eine Plastikfolie verpackt sind.

(Bild: Korea Advanced Institutes of Science and Technology)

Universellen Schutz würde der Laser aber noch lange nicht bieten. So könnten Lebensmittel schließlich auch in anderen Boxen, oder übereinander liegend aufbewahrt werden. Hinzu kommt natürlich, dass der Laser nur die Bakterien erkennt und keine Viren oder von Bakterien produzierte Gifte, die auch noch auf den Lebensmitteln vorhanden sein können, nachdem die Bakterien abgestorben sind.

Tags :Quellen:(Bild: Shutterstock)Via:Timothy J. Seppala, Engadget.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising