Tesla Model 3: Infos zu Design, Beschleunigung und Reichweite geleakt

(Bild: Tesla)

Kurz vor der Präsentation des neuen Tesla Model 3 sind erste Details zu dem neuen Elektroauto durchgesickert, das als das erste massentaugliche Modell des Unternehmens gehandelt wird. Bislang gab es so gut wie keine geleakten Informationen zu dem Fahrzeug.

Die Informationen zu Design, Beschleunigung und Reichweite des Tesla Model 3 stammen von einem anonymen Insider, der offenbar schon einen Blick auf das Auto werfen konnte, wie die Webseite Electrek.co berichtet.

Design

Das Design des neuen Tesla Model 3 soll eine Mischung aus dem Model X und S sein. Das Model 3 soll eine etwas größere Limousine mit einer einzigartigen Front sein, die eher wie die des Model X aussieht. Das Elektroauto ist dem Artikel zufolge kürzer und schmaler als ein Model X oder S und wird als „sexy und sportlich“ beschrieben. Der Insider, der es schon gesehen hat, soll sich sofort in das neue Design verliebt haben. Das Aussehen des X hatte ihm dagegen nur bei geöffneten Falcon-Flügeltüren gefallen.

Die Webseite Wired.de hält ein Foto bereit, das zumindest die Silhouette das neuen Model 3 unter einer Abdeckung zeigen soll.

Tesla Model 3

(Foto: Spencer Lowell via Wired.de)

Zwei Versionen und Preis

Ein Gerücht, das bereits aufgekommen war, ist, dass Tesla an zwei Versionen des Model 3 arbeitet – einer günstigeren und einer High-End-Ausgabe. Vorstellen soll Tesla aber erst einmal nur das erschwinglichere Modell. Dies scheint Musk nun auch in einem Tweet bestätigt zu haben.

Laut einem Bericht von Business-Insider wird die Standard-Ausführung des Tesla Model 3 bereits ab 35.000 Dollar erhältlich sein. Die teurere Version soll in etwa 50000 bis 60000 Dollar kosten, berichtet Electrek.co. Damit ist das Model 3 deutlich günstiger als die bisherigen Fahrzeuge von Tesla.

Beschleunigung

Der Insider konnte auch mit einigen Leistungsdaten des neuen Tesla Model 3 aufwarten. Allerdings ist nicht bekannt, ob sich diese auf das Standard-Modell oder das teurere High-End-Modell beziehen. Demnach wird das Auto in 4 Sekunden von 0 auf 60 Meilen pro Stunde beschleunigen können, was in etwa der Beschleunigung vom Stillstand auf 100 Km/h entspricht.

Reichweite

Neben autonomen Fahren auf dem Level eines Model S und X wird das Model 3 auch eine AWD-Option erhalten.  Der Akku des neuen Tesla soll in etwas 80 kWh stark sein und das Fahrzeug Schätzungen zufolge auf eine Reichweite von mehr als 300 Meilen (rund 480 Kilometer) bringen. Bei einer Geschwindigkeit von 30 mph könnte man so gut 5 Stunden ohne Laden fahren und fast die Distanz zwischen Teslas Designstudio in Hawthorne und dem Headquarter in Palo Alto zurücklegen.

Präsentation und Vorbestellung

Offiziell vorstellen wird Elon Musk den Tesla Model 3 heute um 20.30 Uhr Ortszeit in Los Angeles. In Deutschland beginnt das Event demnach am Freitag, dem 1. April, um 5.30 Uhr in der Früh. Ihr könnt es live über die Webseite von Tesla mitverfolgen.

Tesla Model 3 im Livestream

In Australien kann das neue Fahrzeug bereits vorbestellt werden, wie The Verge berichtet. Wie zum Verkaufsstart des iPhones stehen die Kunden in Schlagen an, obwohl sie 1000 Dollar für die Reservierung zahlen müssen. Im Grunde zahlen sie also einen nicht unerheblichen Betrag für ein Auto, über das sie kaum etwas wissen, das sie noch nicht einmal gesehen haben und wohl auch erst in zwei Jahren erhalten werden.  Erscheinen wird das Model 3 nämlich erste Ende 2017. Die Rechtslenkerversion für Australien soll noch etwas später fertiggestellt sein.

Reservieren könnt ihr den Tesla Model 3 ab morgen Früh um 5.30 Uhr über die Webseite des Unternehmens. In Deutschland müsst ihr hierfür 1000 Euro zahlen. Es wird mit über 100.000 Vorbestellungen gerechnet. Außerdem könnt ihr das Auto auch in Tesla-Stores ordern. Hier könnt ihr den nächstgelegenen Store ausfindig machen.

Produktion und Release

Die Produktion startet Tesla Motors wie erwähnt Ende 2017. Die Auslieferung wird in Nordamerika beginnen. Europa folgt etwas später. Weitere Informationen erhaltet ihr in Teslas Blog.

Tags :Quellen:Electrek.co,Businessinsider, Wired.de, The VergeVia:Ubergizmo

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising