Apple behebt mit iOS 9.3.1 Hyperlink-Bug

Wie bei neuen Betriebssystemversionen üblich haben sich auch bei Apple iOS 9.3 trotz langer Testphase einige Bugs eingeschlichen. Darunter befindet sich ein Fehler, der dazu führen konnte, das euer iPhone oder iPad abstürzt oder einfriert, wenn ihr auf einen Hyperlink im Safari-Browser, der Nachrichten-App und Mail-App sowie einigen Drittanbieter-Apps klickt. Immerhin hat Apple schnell reagiert und nur 10 Tage nach dem Release von iOS 9.3 das erste Bugfix-Update bereitgestellt, dass diesen Fehler behebt.

Das Update auf Apple iOS 9.3.1 ist als Over-the-Air-Update 30 MByte groß. Wenn ihr es über iTunes herunterladet, fallen mehrere Gigabyte an.

Der Hyperlink-Bug hängt vermutlich mit dem Feature „Universal Links“ zusammen. Dieses erlaubt es Entwicklern, ausgewählte Links direkt in der jeweiligen App statt im Browser zu öffnen. Bei einigen Anwendungen wie Bookings.com und Wikipedia wurden aber offenbar zu viele Links zu einer Universal-Links-Zuordnungsdatei hinzugefügt, was zur Folge hatte, dass diese zu groß wurde und den besagten Fehler auslöste.

Aus der Update-Historie ist zu entnehmen, dass das Problem „aufgrund dessen Apps nicht mehr reagierten, nachdem in Safari und anderen Apps auf Links getippt wurde“, nun behoben ist. Nähere Erläuterungen zu dem Fehler liefert Apple nicht.

Der Hyperlink-Fehler war nicht der einzige schwere Bug in iOS 9.3. Ein anderer machte einige ältere iPads und iPhones vorübergehend unbrauchbar, weil nach der Installation des Updates die notwendige Aktivierung nicht ausgeführt werden konnte. Dadurch war Apple gezwungen, eine fehlerbereinigte Ausgabe von iOS 9.3 zu veröffentlichen.

Das am 21. März zur Vorstellung des iPhone SE und des 9,7 Zoll großen iPad Pro auf Version 9.3 aktualisierte Mobilbetriebssystem schließ insgesamt 38 Sicherheitslücken. Darunter ist auch eine Schwachstelle in iMessage, die das Entschlüsseln von Fotos und Videos erlaubt.

Zu den Neuerungen von iOS 9.3 gehört der Night-Shift-Modus, der mittels Uhrzeit und GPS-Position den Zeitpunkt des Sonnenuntergangs bestimmt und anschließend die Displayfarben zum wärmeren Ende des Lichtspektrums hin anpasst, was sich positiv auf den Schlaf auswirken soll. Außerdem hat Apple die Anwendungen Notizen, News, Health, Apple Music, Fotos und iBooks verbessert. Hinzu kommen diverse Fehlerbehebungen. Unter anderem beseitigt iOS 9.3 den Datumsfehler, der dazu führt, dass ein iOS-Gerät nicht mehr korrekt bootet, nachdem das Datum auf Mai 1970 oder früher geändert wurde.

Lies auch: IOS 9.3: SO AKTIVIERT IHR DIE ISCHLAFHILFE NIGHTSHIFT

Tags :Quellen:AppleVia:Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de
  1. Für einen so simpl Bug der hunderttausend Geräte unbenutzbar macht braucht Apple NUR zehn Tage? Ist das euer Ernst? So ein Bug gehört innerhalb von 24h behoben!!
    Miserabler Support seitens Apple – absolut unfassbar. Es dauerte Tage bis die Existenz des Bugs seitens Apple überhaupt anerkannt wurde.
    Und jetzt lobt ihr das auch noch als sei es eine besondere Leistung…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising