CIA investiert in Hautpflegeprodukt, um Biomarker zu sammeln

(Bild: Clearista)

Einem Bericht zufolge unterstützt In-Q-Tel, zuständig für das Risikokapital der Central Intelligence Agency (CIA), die Firma Skincential Sciences. Was hat die CIA mit einem Unternehmen zu tun, das unter der Marke Clearista Resurfacing-Produkte für die Haut verkauft?

Resurfacing-Produkte sollen die Haut jugendlicher aussehen lassen. Skincential hat der Zeitung The Intercept zufolge eine patentierte Technologie entwickelt, welche dazu schmerzfrei eine dünne Schicht der äußeren Haut abträgt. Nebenbei werden individuelle Biomarker entborgen, die auch für DNA-Sammlungen hilfreich sein können. Biomarker können beispielsweise als Indikatoren für Umweltbelastungen oder Krankheiten herangezogen werden.

Somit ist das Produkt auch für die CIA von Interesse, welche damit Daten zur Biochemie von Menschen erhalten kann – die ist schließlich ebenfalls für jeden Menschen einzigartig. Der Risikokapital-Arm In-Q-Tel wurde übrigens 1999 vom damaligen CIA-Direktor George Tenet gegründet und soll eine unabhängige, nicht auf Profit ausgelegte Organisation sein, die die Lücke zwischen den US-Geheimdiensten und verfügbarer Technologie schließen soll.

Tags :Quellen:(Bild: Clearista)Via:Adnan Farooqui, Übergizmo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising