Neuer Skandal? Mitsubishi gesteht Manipulation von Kraftstoffverbrauchs-Tests

Mitsubishi-ek-wagon-640x427

Im vergangenen Jahr hat VW für einen riesigen Skandal in der Automobilbranche gesorgt, indem es Diesel-Emissions-Tests manipuliert hatte. Dem Dieselgate folgt im Jahr 2016 nun der nächste - wenn auch kleinre - Skandel. Diesmal ist Mitsubishi Motors darin verwickelt.

Laut einem Bericht von Bloomberg hat der Automobilhersteller die Testdaten in Bezug auf den Kraftstoffverbrauch von etwa 620.000 Fahrzeugen manipuliert. Darauf aufmerksam geworden ist Nissan, das von Mitsubishi mit Fahrzeugen beliefert wird. Der Autobauer prüft nun die Angelegenheit, hat die gefälschten Daten aber inzwischen bestätigt.

Das Unternehmen hat bei den Tests einen Reifen- und Luftwiderstand genutzt, der einen besseren Kraftstoffverbrauch vortäuschte. Nun drohen in Japan Steuernachzahlungen für alle Fahrzeuge, dessen Daten manipuliert wurden.

Betroffen sind bislang nur Autos, die in Japan verkauft wurden. Hierbei handelt es sich um die ek Modelle. Nissan vertreibt diese in Fernost als Dayz und Dayz Roox. Ob auch Modelle in weiteren Ländern verbrauchsfreundlicher erscheinen als sie es tatsächlich sind, ist bislang noch nicht geklärt.

In Reaktion auf diesen Skandal ist die Aktien des Unternehmens um mehr als 15 gefallen – der größte Verlust im letzten Jahrzehnt.

Lies auch: CHRIS PORRITT: BAUT DIESER MANN DAS APPLE-AUTO?

Tags :Quellen:BloombergVia:Ubergizmo

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising