Cortana: Microsofts Assistentin funktioniert nur noch mit Edge und Bing

Cortana (Bild: Microsoft)

Bisher hatten Nutzer von Windows 10 die freie Wahl, mit welchem Browser und welcher Suchmaschine sie die digitale Assistentin Cortana verknüpfen möchten. Ab sofort schiebt Microsoft dieser Freiheit einen Riegel vor: Cortana funktioniert jetzt nur noch mit den hauseigenen Diensten Edge und Bing.

Wer in Zukunft über die Cortana-Box das Internet durchsuchen will, bei dem öffnet sich unweigerlich Microsofts neuer Edge-Browser. Die Suchergebnisse liefert dann nicht mehr Google, sondern Bing. Natürlich beschränkt sich dieser Zwang nur auf die digitale Assistentin des Betriebssystems. Firefox, Chrome und Co. funktionieren auch in Zukunft wie gehabt unter Windows 10.

Auf seinem Blog begründet Microsoft den Schritt damit, eine gute Nutzererfahrung nur über die hauseigenen Dienste Edge und Bing bieten zu können. Durch die Verknüpfung mit fremden Diensten und fremder Software sei das Erlebnis „beeinträchtigt, weniger zuverlässig und weniger vorhersehbar.“

Ebenfalls interessant: Microsofts digitale Assistentin soll kein Sexting beherrschen

Tags :Quellen:Microsoft BlogVia:Engadget.de
  1. Tja, somit nimmt Microsoft vielen die letzte Chance sich vielleicht doch noch für diesen (Sammel)Dienst sich zu interessieren – selbst wenn der Schritt aus unternehmerischer Sicht verständlich ist.

  2. Warte wir mal ab, wenn es so wirklich niemand nutzt werden die das auch wieder ändern. Und Versuch ist ja zumindest verständlich…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising