Günstige Kinder-Smartwatch von Xiaomi alarmiert Eltern

(Bild: Xiaomi)

Die Mi Bunny Smartwatch von Xiaomi ist speziell an Kinder gerichtet - kein Wunder bei den Farben. Zwar sind die Funktionen des bunten Gadgets alles andere als eine Überraschung, dafür ist der Preis aber relativ niedrig.

Der chinesische Hersteller Xiaomi wird die Kinder-Smartwatch für nur 299 Yuan auf den Markt bringen. Das entspricht rund 46 Dollar oder 40 Euro – weniger als die meisten Smartwatches für Kinder kosten. Dafür kann die Mi Bunny aber auch nicht mehr als die Modelle anderer Hersteller. Mithilfe der Smartwatch können die Kinder angerufen werden beziehungsweise selbst Anrufe tätigen. Außerdem kann der Standort des Trägers respektive der Trägerin verfolgt werden.

Eltern können ein Gebiet festlegen, dass Kinder begehen dürfen und werden automatisch benachrichtigt, wenn sich die Kids aus diesem Gebiet entfernen. Außerdem besitzt die Smartwatch einen SOS-Button, den Kinder drücken können, wenn sie Hilfe benötigen. Dadurch wird der Standort der Kinder binnen weniger Sekunden an das Smartphone der Eltern gesendet – dessen Akku hoffentlich nicht gerade leer ist. Wann das preiswerte Gadget auch hierzulande verfügbar sein wird, ist noch unklar.

Eigentlich sollte der Preis natürlich nicht das einzige Kriterium sein, nach dem ein Produkt beurteilt wird. Vor allem bei Spielsachen für Kinder ist schließlich auch die Sensibilität bezüglich der Hautverträglichkeit der Materialien hoch – nicht vergessen darf man darüber hinaus ökosoziale Kriterien bei der Produktion.

Aber es gibt meiner Meinung nach noch mehr, was vor der Anschaffung einer solchen Smartwatch bedacht werden sollte. Dazu zählt etwa die Frage, ob man seine Kinder tatsächlich mit dem ständigen Wissen aufwachsen sehen möchte, dass sie sich nicht unkontrolliert und frei bewegen können, sondern permanent in einem nicht sichtbaren Netz befinden – wie ein Nashorn, dessen Bewegungsprofil ermittelt wird. Denn was wird aus einem Kind, dass sich immerzu beobachtet oder kontrolliert fühlt?

Tags :Quellen:(Bild: Xiaomi)Via:Mariella Moon, Engadget.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising