Microsoft Cool Blob Storage: Cloudspeicher für 1 Cent pro GByte

(Bild: Microsoft)

Mit dem Angebot Cool Blob Storage in Azure gibt es nun einen extrem günstigen Cloudspeicher von Microsoft, bei dem das GByte ab 1 Cent pro Monat kostet. Allerdings darf man das Angebot nicht mit Dropbox oder Google Drive verwechseln.

Das Cool Blob Storage ist für Daten gedacht, auf die nur selten zugriffen werden muss. Dabei handelt es sich um ein Konkurrenzprodukt zu Glacier bei Amazon Web Services (AWS) oder Google Nearline. Auch hier kostet das GByte monatlich ab 1 Cent.

Das heißt, dass sich Block Blob Storage bei Azure nun in Hot und Cool unterteilt. Als Redundanz-Optionen gibt es lokale Redundanz (LRS), globale Redundanz (GRS) und Read-Access Geo Redundant Storage (RA-GRS). Lokal redundante Speicherung ist die preisgünstigste Option.

Zum Start ist Cool Blob Storage in einigen US-Regionen, Europa, Japan und Südostasien buchbar. Die Preise variieren von 1 Cent bis 1,6 Cent pro GByte und Monat. Australien, Brasilien, Indien und USA West müssen vorerst ohne die Option auskommen, Microsoft spricht aber schon von Erweiterungsplänen.

Lies auch: Dropbox will auf Wunsch Daten in Deutschland hosten

Kunden müssen mindestens 100 TByte speichern, um Cool Storage in Anspruch nehmen zu können. Zudem sind Zugriffe teurer als bei Hot Storage. Beispielsweise zahlt man für die Aktionen Put Blob/Block, List und Create Container Operations bei Nutzung lokal redundanter Cool Blob Storage 10 Cent je 10.000 Aktionen, bei Hot Storage aber nur die Hälfte: 5 Cent je 10.000 Aktionen. Seltener Zugriff ist also wörtlich zu verstehen; Microsoft betont, dass der Zugriff relativ schnell erfolgt.

Das Unternehmen empfiehlt, langfristig benötigte Daten in Cool Storage zu speichern, auf die weniger als einmal im Monat zugegriffen wird. Das könnten Backups, Archivdaten, Medieninhalte oder wissenschaftliche Daten sein. Hot Storage hat mit 99,9 Prozent auch eine höhere Verfügbarkeit: Bei Cool Storage sind es 99 Prozent.

Somit ist Cool Blob Storage nicht nur mit AWS Glacier vergleichbar, sondern auch mit einer 2015 eingeführten S3-Speicheroption namens „Standard – Infrequent Access“ für seltenen (aber dann schnellen) Zugriff. Sie kostet 1,25 Cent pro Gigabyte pro Monat. Für Datenabrufe zahlt man 1 Cent je GByte, 1 Cent für je 1000 PUT-, COPY- oder POST-Befehle, für 10.000 GET-Befehle oder für 10.000 Befehle, Daten in den Bereich Standard – Infrequent Access zu verschieben. Diese Preise beziehen sich beispielhaft auf die US-Rechenzentren von Amazon.

Tags :Quellen:ZDNet.comVia:Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de
  1. „Kunden müssen mindestens 100 TByte speichern, um Cool Storage in Anspruch nehmen zu können.“
    Woher stammt diese Information und wie funktioniert diese Einschränkung in der Praxis? Ich konnte eben einen Cool Storage Account mit weniger als 100TB Daten erstellen?!

    Ansonsten danke für die Informationen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising