Elgato Eve Thermo Test – Die Heizung mit Siri steuern

Elgato Eve Thermo

Das Heizkörperthermostat Elgato Eve Thermo regelt die Raumtemperatur direkt an der Heizung. Dank der Anbindung an Apple HomeKit soll das auch über die Sprachassistentin Siri funktionieren. Wir haben Elgato Eve Thermo im Test für euch ausprobiert.

Elgato Eve Thermo Test - Alle Bidler

Bild 1 von 11

Elgato Eve Thermo

Pro / Con

(Bild: Übergizmo)Schicke und funktionale Hardware

(Bild: Übergizmo)Elgato Produkte erhalten kontinuierlich Funktionserweiterungen

(Bild: Übergizmo)Nur Apple

(Bild: Übergizmo)Siris eingeschränktes Vokabular

Eve Thermo Test

Die Heizung direkt am Heizkörper zu steuern ist eine ziemlich gute Idee. Denn nur so ist es ohne Umwege möglich, Zentralheizung smart zu machen. Dafür ersetzt ihr einfach den manuellen Heizungsregler mit dem knapp 70 Euro teuren Elgato Eve Thermo.  Dank mitgelieferter Adapter und einer leicht verständlichen Anleitung klappt das auch ohne große handwerkliche Begabung innerhalb weniger Minuten.

Das Elgato Eve Thermo gibt sich optisch sehr minimalistisch. So sucht man eine Anzeige oder gar Bedienelemente vergeblich. Gesteuert wird das Eve Thermo ausschließlich über die Elgato Eve App oder eben über Siri. Elgato Eve ist auf Apple HomeKit zugeschnitten und funktioniert entsprechend nur mit iOS-Produkten. Ein Hub, welches mit dem Router verbunden wird, braucht man nicht, das sich alle Elgato Eve Produkte (hier zum ausführlichen Test) via Bluetooth verbinden.

Elgato Eve Thermo

Elgato Eve Thermo

Eve Thermo mit Zeitplansteuerung

Nach der Installation wird das Thermostat einem Raum zugeordnet. Elgato bietet mit Standard, Badezimmer und Keller drei vordefinierte Zeitpläne an, nach denen Eve Thermo gesteuert wird.

Alternativ können zwei eigene Pläne erstellt werden. Das ist leider etwas wenig, gerade wenn man nicht jeden Wochentag und jedes Wochenende zu den gleichen Zeiten das Haus betritt oder es verlässt.

Elgato Eve Thermo

Elgato Eve Thermo

Im Gerät selbst befindet sich ein Thermometer, welches die Referenztemperatur im Zimmer misst. Da sich das Thermostat naturgemäß sehr nah an der Heizung befindet, muss die Temperaturabweichung beachtet werden. Zu Beginn ist sie auf -1,5 Grad voreingestellt, kann und sollte jedoch individuell kalibriert werden.

Lies auch unseren Test zu den weiteren Elgato Eve Geräten

Gut hat uns das Zusammenfassen mehrere Thermostate, die sich im gleichen Raum befinden, gefallen. So greifen beide auf den gleichen Zeitplan zu. Ähnliches kann man in der App auch durch eine Gruppierung erreichen. Die Zeitpläne werden übrigens auch im Thermostat selbst gespeichert. Das hat den Vorteil, dass die Heizung sich auch regelt, wenn kein verknüpftes iOS-Gerät oder Apple TV in der Nähe ist und per Bluetooth Eve Thermo steuert.

Elgato Eve Thermo

Elgato Eve Thermo

Elgato Eve App

Nach der Installation der Eve Thermo kommen in der linken Spalte der Elgato Eve App drei neue Punkte hinzu: Temperatur Zielwert, Modus und Heizen. Wenn man die anderen Elgato Geräte bereits im Einsatz hat, tummeln sich nun locker über zehn unübersichtliche Menüpunkte in der linken Spalte.

Elgato Eve Thermo

Mit vielen verknüpften Elgato Eve Geräten und verschiedenen Zimmern kann es schnell unübersichtlich werden. 

Unter Temperatur Zielwert kann direkt eine Zieltemperatur bestimmt werden. Steht ein Temperaturwechsel im Zeitplan an, hat der Zeitplan Vorrang. Unter Modus wird bestimmt, ob geheizt werden soll oder nicht. Der Punkt Heizen zeigt die Ventilposition in Prozent und in einem Graphen an. Im Sinne der Übersichtlichkeit hätten wir uns gewünscht, dass diese drei Punkte zusammengefasst worden wären.

Hey Siri!

Siri funktioniert gut, ist jedoch recht limitiert. Diese Sprachbefehle funktionieren mit dem Eve Thermo:

  • Stelle die Temperatur im NAME DES RAUMS auf 22 Grad.
  • Auf welche Temperatur ist die Heizung in NAME DES RAUMS gestellt?
  • Stelle mein/e SIRI-NAME auf 22 Grad.

Mit dem Sprachbefehl „Hey Siri, stelle mein Bad auf 22 Grad.“ wird also direkt das entsprechende Thermostat angesteuert. Ein „Stelle alle Thermostate auf 22 Grad“ tut eben genau das. Ein „Drehe die Heizung im Wohnzimmer auf“ funktioniert nicht. „Heizkörper im Bad auf 22 Grad“ ebenfalls nicht.

Wir hätten uns hier deutlich mehr Flexibilität in Bezug auf die Satzvarianten gewünscht. Man muss schon sehr genau wissen, welche Befehle Siri dann auch tatsächlich an die App weitergibt.

Vom Einzelkämpfer zum Teamplayer

Die größte Schwachstelle der Elgato-Produkte war bisher ihre Isolation – keines wusste, was das andere macht. Dadurch war das Programmieren der Komponenten, was für ein wirklich smartes Haus unumgänglich ist, nicht möglich.

Das hat sich nun mit dem Update des Betriebssystems auf iOS 9.3 und dem Update der Eve App auf Eve 1.6 geändert. Mit dem Ausrollen des Features ist es möglich, das Thermostat mit der Temperaturmessung des Eve Room zu koppeln. Oder die Thermostate herunter zu regeln, wenn Eve Door & Windows eine offene Tür / ein offenes Fenster registriert.

Elgato Eve Thermo

Elgato Eve Thermo

Es ist sogar möglich, Philips Hue Lampen blau aufblinken zu lassen, wenn die Raumtemperatur einen gewissen Wert unterschreitet. Oder sie rot leuchten zu lassen, wenn die Heizung läuft.

Derzeit arbeitet Elgato daran, dieses Feature bereit zu stellen.  Durch dieses längst überfällige Update erweitert sich der Nutzen aller Elgato Produkte enorm.

Fazit

Die Hardware des knapp 70 Euro teuren Elgato Eve Thermo scheint makellos. Das schlichte und zeitlose Design atmet Apples Design-Philosophie. Die Installation schafft jeder, der eine Glühbirne wechseln kann.

Die Schwierigkeiten finden sich eher in der Software. Zeitpläne lassen sich erstellen und gut Zuordnen. Allerdings ist die Anzahl der zusätzlichen Zeitpläne auf zwei begrenzt. Auch wirkt die App unübersichtlich, wenn viele verschiedene Elgato Produkte damit gesteuert werden.

Klar, dass kein Android unterstützt wird, da Elgato Eve voll auf Apples HomeKit setzt. Trotzdem schränkt es die Steuerbarkeit von Elgato Eve ein, wenn nicht alle Bewohner ein iOS Gerät in der Tasche haben.

Elgato Eve Thermo

Elgato Eve Thermo

Vorteil der HomeKit-Integration: Siri. So ist es möglich mit „Hey Siri“ ein iOS Gerät aus dem Schlaf zu holen und im Anschluss um eine Temperaturkorrektur zu bitten. Leider ist Siri noch nicht so schlau einige Satzvariationen oder gar Umgangssprache richtig zu entschlüsseln und an Eve Thermo weiterzugeben.

Bei der Nutzung von Elgato Eve Thermo fühlt man sich an vielen Stellen wie in einer noch nicht finale Produktphase hineinversetzt. Die Hardware läuft anstandslos, an der Software hapert es. Trotzdem ist Elgato Eve Thermo für Nutzer, die sich ohnehin überwiegend im Apple-Kosmos bewegen, einen genaueren Blick wert. Denn auch wenn derzeit noch nicht alles reibungslos funktioniert. Apple hat mit HomeKit Großes vor und treibt dabei die Produkte von Elgato Eve vor sich her in die Zukunft.

Tags :
  1. Eve thermo ist das beste was es momentan am Markt gibt, gerade die HomeKit Einbindung läuft tadellos und über Automatisierung und Szenen lässt sich so einiges auszuprobieren. Ein paar Änderungen für Version 2 gibt es aber trotzdem zu beachten, die Adapter sollten etwas stabiler sein, die Motoren für das Schlafzimmer etwas ruhiger, lässt sich sicherlich auch über Software steuern und eine Lüftungsfunktion fehlt gänzlich.

  2. Sieht für mich auch als das beste System für mich aus. Drei Sachen sind für mich aber noch nicht perfekt:
    – teuer
    – Nicht am Regler per Hand bedienbar
    – keine Temperaturanzeige am Regler

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising