Griffin BreakSafe baut MagSafe-Anschluss an USB-C

(BILD: Griffin)

Auch beim neuen MacBook 12 Zoll von Apple ist nur ein USB-C-Anschluss eingebaut worden - und ein MagSafe-Anschluss ist nicht vorhanden. So lässt sich das Notebook in einem unbedachten Moment vom Tisch reißen. Mit dem Adapter Griffin BreakSafe lässt sich das ändern.

Mit dem BreakSafe von Griffin soll der USB-C-Anschluss sicherer werden. Wenn der Nutzer am Kabel zieht oder darüber stolpert, trennt sich die Verbindung dank zweier Magneten mit nur geringem Kraftaufwand.

Apple verbaut seit ungefähr 10 Jahren bei MacBooks den MagSafe-Stromanschluss, doch beim MacBook 12 Zoll setzt der Computerhersteller auf einen einzelnen USB-C-Anschluss und der wird ganz normal gesteckt. Über diesen wird das MacBook auch mit Strom versorgt. Wird das Stromkabel nun zur Stolperfalle, kann das teure Notebook zu Boden gerissen werden. Die Folgen dürfen klar sein.

Lies auch: So schnell ist das MacBook 2016 im Benchmarktest

Der Griffin BreakSafe soll nun das Problem beheben. Der Griffin-Adapter ist zweiteilig. Ein 12,8 mm großes Stück wird ans MacBook oder einen anderen Rechner mit USB-C gesteckt, das andere Teil ist ein USB-C-Kabel, das per Magnetkraft am Dongle hängt, das ins Notebook gesteckt wurde. Das Kabel ist ungefähr 1,80 Meter lang und wird in das Netzteil des MacBooks oder eines anderen Notebooks gesteckt.

Mit rund 40 US-Dollar ist das Griffin BreakSafe allerdings recht teuer. Allerdings muss man das auch in der Relation zu dem Preis eines Macbooks sehen.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising