Netflix, Sky & Co.: Ab 2017 kein Geoblocking mehr bei Auslandsreisen

(Bild: Shutterstock)

Am vergangenen Freitag haben sich die Mitgliedsstaaten der EU darauf geeinigt, das Geoblocking von Streaming-Diensten bei Auslandsreisen abzuschaffen. Wer ab 2017 Netflix, Sky und Co. im europäischen Ausland schauen möchte, muss vollen Zugriff auf das Angebot des Landes haben, in dem die Mitgliedschaft abgeschlossen wurde - allerdings nur temporär.

Welchen Zeitraum die EU unter dem Begriff „temporär“ versteht, ist aktuell noch unklar. Die Vermutung liegt nahe, dass es sich um wenige Wochen am Stück handelt, zum Beispiel Urlaubs- oder Geschäftsreisen. Auswanderer sollen jedenfalls keinen rechtlichen Anspruch auf die Streaming-Angebote ihres ursprünglichen Heimatlandes haben.

Hintergrund des Geoblocking sind länderspezifische Lizenzen. Sie verhindern, dass zum Beispiel deutsche Netflix-User vollen Zugriff auf das deutsche Netflix-Angebot haben, wenn sie nach Frankreich, England oder in ein anderes EU-Land reisen. In diesem Zusammenhang kritisierte die EU bereits die exklusive Vergabe von Filmlizenzen an den Pay-TV-Sender Sky UK, der sein Programm für Nutzer aus anderen Ländern blockiert.

Ende Mai soll der Beschluss der EU-Staaten über die temporäre Abschaffung des Geoblocking der EU-Kommission vorliegen. Wenn die Minister den Beschluss annehmen, wird er Anfang 2017 in Kraft treten.

Ebenfalls interessant: Netflix: Mobiles Streaming mit Einstellmöglichkeiten

Tags :Quellen:ReutersVia:Golem.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising