Android Auto wird eigenständig

android-auto-google

Um Android Auto nutzen zu können, musste bislang die Bordelektronik des Fahrzeugs dafür geeignet sein. Auf der Google I/O wurde gestern Abend angekündigt, dass das für Automobile ausgelegte Betriebssystem nun auch eigenständig auf Smartphones lauffähig ist und Fahrzeuge unabhängig von dessen Hardware um Navigation oder Infotainment erweitert.

Wollt ihr aber beispielsweise einen Song über das Audiosystem eures Autos abspielen, muss natürlich eine 3,5-Millimeter-Buchse oder alternativ Bluetooth-Unterstützung vorhanden sein. Eine Unterstützung von Android Auto seitens des Herstellers muss aber nicht mehr gegeben sein. Das OS bietet seine einfache Oberfläche dann auf dem Smartphone statt auf dem Infotainment-Screen des Fahrzeuges und lässt sich auch mittels Sprachbefehlen bedienen, sodass ihr beim Fahren nicht ablenkt seid.

An Mangel an Unterstützern von Android Auto leidet Google zwar nicht, zu nennen wären hier beispielsweise Audi, Cadillac, Honda, Hyundai, Mercedes-Benz, Mitsubishi, Opel, Seat und VW und auch Citroen, Fiat, Ford, Mazda, Peugeot und Renault haben die Unterstützung angekündigt, durch die Standalone-Nutzung kann das OS aber auch in ältere Fahrzeuge Einzug halten. Autobauer integrieren es schließlich meist nur in neue Modelle.

In kompatiblen Autos will Google zudem die USB-Verbindung zum Smartphone überflüssig machen. Mit einer kommenden Version soll sich diese Option komplett durch WLAN ersetzen lassen, auch wenn dies für erhöhten Stromverbrauch des Smartphones sorgt. Technisch ist dies laut Google kein großes Problem, da es bereits diverse Android-kompatible Fahrzeuge mit WLAN gibt. Konkurrent Apple hatte 2015 WLAN-Unterstützung für CarPlay eingeführt, es gibt aber laut The Verge weiter kein einziges Fahrzeug, das diese Option unterstützt, weshalb sie in Produktdemos nicht mehr vorkomme.

Ein weiteres Novum in Android Auto wird in nächster Zeit Unterstützung des Befehls „OK, Google“ sein, um die Spracheingabe zu aktivieren. Das hat den kleinen, aber wichtigen Vorteil, dass der Fahrer nichts berühren muss, um die Eingabe zu aktivieren. Damit die Hardware-Anforderungen für Android Auto nicht erweitert werden müssen, übernimmt das Smartphone die Aufgabe, darauf zu achten, ob dieses Kommando gegeben wird.

Als enger Android-Auto-Partner präsentiert sich auf der Google I/O der Chiphersteller Qualcomm, der mit den Snapdragon-Prozessoren 820A und 602A zwei für Googles In-Car-Plattform optimierte Halbleiter vorstellt. Außerdem macht Qualcomm eine Automotive Development Platform (ADP) für Autohersteller, Zulieferer und Entwickler als Grundlage von Infotainment-Systemen verfügbar. Sie wird über Intrinsyc zum Kauf angeboten.

Lies auch: CES: SNAPDRAGON 820A PROZESSOR FÜRS AUTO [HANDS-ON-VIDEO]

Am morgigen Freitag wird Google ein neues Konzeptauto vorstellen. Es setzt laut Qualcomm den Snapdragon-Prozessor 820A mit X12-LTE-Modem ein.

CES 2016: Snapdragon 820A Demo im Qualcomm-Maserati:

Tags :Quellen:GoogleVia:Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising