Pavlok Armband: 255-Volt-Schocks gegen den Kaufrausch

pavlok-640x320

Wer kennt es nicht: Anfang des Monats sitzt der Geldbeutel meist locker, wenn das Bankkonto vom frisch eingetroffenen Gehalt noch prall gefüllt ist. Doch bevor man sich versieht, herrscht wieder gähnende Leere im elektronischen Sparstrumpf, weil man wieder einmal dem Kaufrausch erlegen ist und sich beim Shopping einfach nicht zurückhalten konnte. Das Unternehmen Intelligent Environments will exzessiven Shopping-Touren nun ein Ende bereiten und euch mit seinem Wearable Pavlock beim Sparen helfen - wenn auch durch recht drastische Methoden.

Um euch vom Kaufrausch zu heilen, will das Unternehmen Elektroschocks einsetzen, die euch ein Wearable, das ihr am Arm tragt, immer dann verpasst, wenn ihr zu viel Geld ausgebt. Dazu wollen die Entwickler ihr Armband mit eurem Bankkonto verbinden.

Unterschreiten eure Ausgaben ein von euch festgelegtes Limit für den Kontostand, verpasst auch Pavlok einen 255-Volt-Schock am Handgelenk. Durch das Verbinden dieses negativen Erlebnisses mit dem Ausgeben von Geld sollt ihr zum Sparen erzogen werden.

Wer sich nun denkt, das perfekte Geschenk für den nächsten Geburtstag der Frau Gemahlin gefunden zu haben, wird leider enttäuscht sein. Bislang sind wohl – wenig überraschend – noch keine Banken auf diesen Zug aufgesprungen.

Falls euch das Ganze irgendwie bekannt vorkommt: Das Armband Pavlok wurde schon 2014 entwickelt und sollte euch ursprünglich schlechte Angewohnheiten wie das Nägelkauen austreiben.

Lies auch: PAVLOK: DIESES BENIMM-ARMBAND GIBT ELEKTROSCHOCKS

Tags :Quellen:PavlokVia:Ubergizmo
  1. Haben die das bei Antibell- Hundehalsband abgeschaut?

    Optionen für menschliche Selbstkonditionierung gibt es viele:
    Z.B.: Zu wenig Bewegung / zu wenig Schritte pro Tag >>> Elektroschock

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising