Studie: Kinder spielen lieber mit Smartphones als mit Handheld-Konsolen

(Foto: Shutterstock)

Smartphones werden mit jeder neuen Generation leistungsfähiger, so dass auch Spiele-Apps immer ausgefeilter und aufwendiger werden. Ist das der Grund, warum Kinder heute lieber mit Smartphones spielen als mit Handheld-Konsolen?

Das legt zumindest eine Studie nahe, die von dem Marktforschungsunternehmen Influence Central durchgeführt wurde. Die Studie fand heraus, dass das Alter, in dem Kinder ein eigenes Smartphone bekommen, immer weiter sinkt. Somit sinkt auch das Bedürfnis der Kinder, eine Spielkonsole zu besitzen.

Heute sind – zumindest in den USA – Kinder durchschnittlich 10,3 Jahre alt, wenn sie ihr erstes eigenes Smartphone bekommen. Davon haben 64 Prozent auch Zugang zum Internet. Gefragt, welches Medium Kinder am meisten lieben, landen Smartphones auf dem ersten Platz, gefolgt von Tablets und DVDs. Klassische Handheld-Konsolen kommen nur noch auf Platz vier. Schlechte Aussichten für Nintendo und Co.

Foto: Shutterstock

Tags :Via:ubergizmo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising