IMAX steigt bei StarVR ein und plant sechs VR-Kinos

IMAX Logo (Bild: Imax)

Neben Acer ist auch IMAX beim VR-Entwickler Starbreeze eingestiegen. Im Rahmen der Partnerschaft will der Kinobetreiber in diesem Jahr bis zu sechs VR-Stationen eröffnen, in denen Besucher mit dem StarVR-Headset in virtuelle Film- und Spielwelten abtauchen können.

Bei den VR-Locations handelt es sich sowohl um Multiplex-Kinos als auch andere Orte des gepflegten Konsums, darunter Einkaufszentren und Touristen-Attraktionen. Wo viel los ist, lässt sich in der Regel auch viel Geld verdienen. Mit den ersten VR-Kinos will IMAX den kanadischen und internationalen Markt bedienen – ein (noch unbekannter) Standort für das erste Test-Kino steht bereits fest. Wenn das Konzept gut ankommt, will der kanadische Kinobetreiber sein Angebot auf globaler Ebene ausdehnen.

Für die ersten Besucher der VR-Kinos wird das Erlebnis definitiv ein teurer Spaß: Wie IMAX-Geschäftsführer Richard Gelfond dem Wall Street Journal sagte, soll ein zehn Minuten langer Film zwischen 7 und 10 US-Dollar (ca. 6 bis 9 Euro) kosten.

Neben Starbreeze kooperiert IMAX auch mit dem Internetriesen Google in Sachen Virtual Reality. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen eine VR-Kamera für 360-Grad-Kinoerlebnisse entwickeln.

Ebenfalls interessant: Google Daydream: VR-Plattform für Herbst angekündigt

Tags :Quellen:IMAX

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising