Microsoft Surface Pro 4 & Surface Book: Windows-Insider können es günstiger kaufen

Microsoft Surface Book-18

Wer den Kauf eines Microsoft Surface Pro 4 oder Surface Book erwägt, kann sich unter Umständen aktuell etwas an Geld sparen. Microsoft bietet die Geräte für alle Windows Insider zu günstigeren Preisen an. Außerdem erhaltet ihr eine Docking-Station im Wert von 229 Euro als Gratiszugabe.

Microsoft Surface Book Übergizmo Test

Bild 1 von 20

Microsoft Surface Book Ladeanschluss im Detail

Surface Book im Übergizmo Video-Test

Die Rabattaktion ist zeitlich begrenzt. Von dem Preisnachlass könnt ihr noch bis zum 30. Juni 2016 profitieren. Für das Windows Insider Programm könnt ihr euch hier anmelden.

Ganz so groß, wie es Microsoft in seiner Ankündigung anpreist, ist die Ersparnis leider nicht. Es spricht von 15 Prozent in Bezug auf den empfohlenen Verkaufspreis der Produkte. Microsoft hat die Preise gegenüber der UVP allerdings schon teilweise gesenkt und auch Online-Händler bieten das Surface Pro 4 und Surface Book schon vergünstigt an. In Verbindung mit der kostenlosen Docking-Station ist das Angebot aber dennoch interessant.

Windows-Insider, die sich beispielsweise ein Surface Pro 4 inklusive Type-Cover und Docking-Station anschaffen möchten, zahlen im Rahmen der Rabattaktion im Microsoft Store im günstigsten Fall knapp 969,14 Euro, was einem Nachlass gegenüber den aktuellen Preisen von immerhin circa 25 Prozent entspricht. Im freien Handel muss man für diese Kombination etwa 1124 Euro hinblättern. Somit ist das Microsoft-Angebot für Insider 155,84 Euro oder circa 15 Prozent günstiger als im freien Handel.

Wer allerdings nur ein Surface Pro 4 und ein Type-Cover benötigt, zahlt bei Online-Händlern im günstigsten Fall derzeit nur etwa 955 Euro und damit einen geringeren Preis als bei Microsoft, wo diese Kombination trotz Rabatt circa 14 Euro teurer ist.

Microsoft Surface Pro 4 im ausführlichen Video Test:

Lies auch: MICROSOFT SURFACE PRO 4 TEST: DAS BESTE PRODUKTIVITÄTS-TABLET

Tags :Quellen:MicrosoftVia:Mit Material von Kai Schmerer, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising