Jawbone scheint [nicht] aus dem Fitnesstracker-Geschäft auszusteigen [UPDATE]

jawbone

Jawbone war einmal das Unternehmen überhaupt, wenn es um Fitnesstracker ging, doch nun will das Unternehmen, das schon seit langem kein neues Gerät mehr vorgestellt hat, sich offensichtlich neu ausrichten. Einfache Fitnessarmbänder soll es gerüchteweise nicht mehr geben. [UPDATE] Jawbone dementiert derartige Meldungen.

Jawbone Up Move

Bild 1 von 14

Jawbone Up Move

[UPDATE 31.05.16]  Wie Jawbone mitteilte, erlagen wir wohl einer Ente. Sie steigen nicht aus dem Wearable-Geschäft aus. Wir entschuldigen uns bei dem Hersteller und natürlich bei euch, liebe Leser, für das Verbreiten dieser Fehlinformation.

Der Vollständigkeit halber hier eine Auszug aus der offiziellen Mail von Jawbone an Übergizmo:

„Derzeit kursieren diverse fehlerhafte Berichterstattungen in den Medien, die mutmaßen, dass Jawbone sich vom Wearable Markt zurückziehen oder sogar vollständig aus dem Geschäft aussteigen wird. Diese Berichte sind eindeutig falsch. Sie stammen aus einer unrechtmäßigen Unterstellung eines Reporters innerhalb eines Blog-Posts für eine digitale Publikation, die vornehmlich Technologie, Wissenschaft, Innovation und Kultur behandelt. Das Unternehmen Jawbone wurde zu dieser spezifischen Unterstellung im Vorhinein der Veröffentlichung nicht kontaktiert. Der verantwortliche Reporter hat eine ‚Korrektur‘ bezugnehmend auf die unwahren Implikationen veröffentlicht. Allerdings konnte der Schaden durch die schnelle Verbreitung über weitere Medien nicht verhindert werden. Wir beabsichtigen dieses Missverständnis aufzuklären und werden jede einzelne Publikation kontaktieren und das Geschriebene korrigieren.

Um es eindeutig klarzustellen, Jawbone wird sich weiterhin mit großer Hingabe und Begeisterung der Entwicklung und Herstellung innovativer Wearable Produkte widmen. Selten war das Unternehmen so über kommende Produkte und Entwicklungen begeistert, und wird diese zu gegebener Zeit präsentieren. Das bestehende Inventar wird durch interne Geschäftsprozesse und strategischen Produktlebenszyklen verwaltet. An dieser Situation hat sich nichts geändert und Jawbone wird auch weiterhin alle auf dem Markt befindlichen Produkte unterstützen.

Im Hinblick auf Rechtsstreitigkeiten hat Jawbone keine Instanzen oder ähnliches ‚verloren‘, das Unternehmen freut sich auf jegliche Rechtsbehelfe, die von der Justiz gewährt werden.“

[Ursprüngliche Meldung vom 30.05.16]

Tech Insider berichtet, dass Jawbone die Produktion seiner Fitness-Armbänder eingestellt und die restlichen Geräte an einen Großhändler verkauft habe. Nach einem weiteren Bericht, den das Fortune-Magazin veröffentlicht hat, wird zudem nach einem Käufer für die Lautsprecher-Sparte von Jawbone gesucht.

Lies auch: Test: Jawbone Up Move – Toller Fitness-Tracker für kleines Geld [Videotest]

Seit Anfang 2015 gibt es von Jawbone keine neuen Produkte mehr und außerdem musste die Firma im November 2015 15 Prozent seiner Mitarbeiter entlassen.

Allerdings konnte Jawbone dem Bericht nach noch im Januar 2016 eine Finanzierungsrunde in Höhe von 165 Millionen US-Dollar erfolgreich abschließen.

The Verge berichtet parallel, dass Jawebone sich in den Medizingeräte-Sektor weiterentwickeln wolle und ein Gerät zur Überwachung der Herzfunktion entwickelt, das klinischen Anforderungen gerecht wird. Es soll angeblich noch im Sommer 2016 angekündigt werden.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising