Schusswundenspritze rettete das erste Leben

(Bild: Xstat)

Vielleicht erinnert ihr euch an die merkwürdige Spritze, die letztes Jahr vorgestellt wurde. Damit sollten Schusswunden binnen zwanzig Sekunden verschlossen werden, damit Angeschossene nicht aufgrund von Wartezeiten verbluten.

Ende 2015 genehmigte die us-amerikanische Nahrungs- und Medizin-Verwaltung (FDA) den zivilen Einsatz des Xstat Rapid Hemostasis Systems. Dabei werden mit einer Spritze kleine Schwämme aus Zellulose in die Schusswunde injiziert, um durch das Ausdehnen der Schwämme die Blutung zu stoppen. So soll Zeit gewonnen werden, um die jeweilige Person in ein Krankenhaus bringen zu können.

Der US Army zufolge ist jener Blutverlust schließlich in 30 bis 40 Prozent aller zivilen Unfälle die Todesursache. 33 bis 56 Prozent davon überleben nicht einmal den Transport zum Krankenhaus. Ursprünglich wurde die Spritze zwar für das Militär entwickelt, in den USA gibt es aber bekanntlich auch unabhängig vom Militär Bedarf für Schusswundenbehandlungen.

Einem Bericht zufolge hat nun ein United States Forward Surgical Team von der Xstat-Spritze Gebrauch gemacht, nachdem herkömmliche Methoden nicht mehr genügten, um die Blutung zu stillen. Im Journal of Emergency Medical Services heißt es:

„Während des schwierigen, 7-stündigen chirurgischen Eingriffes waren mehrere Versuche, Knochenwachs und Brenneisen an den blutenden Stellen zu verwenden, erfolglos [sic] und der Patient erhielt mehrere Blut- und Plasmatransfusionen. Schließlich entschied das FST-Team, die Xstat zu benutzen und setzte eine einzige Spritze an der femoralen Aussparung ein – was in einer fast sofortigen Blutstillung resultierte. Der Patient war nun stabilisiert und wurde schließlich in eine Versorgungseinrichtung gebracht.“

Tags :Quellen:(Bild: Xstat)Via:Tyler Lee, Übergizmo.com
  1. Schade das so etwas nötig ist… aber gut das es das gibt. Alles was leben rettet ist positiv zu bewerten :).

    Nur mal so nebenbei… müsste die Spritze auf dem Bild nicht aufgezogen sein damit sie funktioniert?

  2. Es waere zu schoen, wenn diese spritze tatsaechlich beim us militaer an den Brennpunkten auch jeweils verfuegbar waere…
    Dank dem autor, der fuer die deutschen leser die abkuerzung fda auch korrekt uebersetzte .

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising