Euro 2016: Frankreich warnt per App vor Terror und Radioaktivität

saip-euro2016

Frankreich hat eine spezielle App für die am 10. Juni beginnende Fußballeuropameisterschaft veröffentlicht, die Besucher vor aktuellen oder drohenden Terroranschlägen sowie anderen Katastrophen warnt.

Elf kostenlose iPhone- / iPad-Apps zur UEFA EURO 2016

Bild 1 von 12

EURO 2016
Am 10. Juni startet das größte Fußball-Ereignis des Jahres! Die deutsche Elf zählt zu den Favoriten und wird alles geben, den Pokal mit nach Hause nehmen zu können. Mit unseren elf Apps für Frankreich kannst du die "Mission Pokal" auch vom iPhone und iPad hautnah miterleben!

Die App gibt es für Googles Android und Apple iOS. Als Sprachen werden Französisch und Englisch unterstützt. Die SAIP genannte Anwendung, was übrigens für Alarm- und Informationssystem für die Bevölkerung steht, liefert Warnung für den aktuellen Aufenthaltsort oder andere gewünschte Standorte.

Neben Meldungen zu Terroranschlägen warnt die App auch vor der Freisetzung von radioaktiven und anderen gefährlichen Materialien oder weiteren außergewöhnlichen Ereignissen. Die Meldungen werden vom französischen Innenministerium freigegeben.

Beim ersten Start werdet ihr aufgefordert, die Standortdienste zu aktiveren und die zugehörige Berechtigung zu gewähren. Zudem muss die App im Hintergrund ausgeführt werden, damit sie Warnungen anzeigen kann. Das soll sich allerdings nur geringfügig auf den Akkuverbrauch auswirken.

Im Modus „in meiner Umgebung“ zeigt die App nur Informationen zu Ereignissen im direkten Umfeld an. Durch Tippen auf das Plus-Zeichen am unteren Bildschirmrand könnt ihr bis zu acht weitere Standorte hinzufügen. Besucher der Euro 2016 können sich also auch über Vorkommnisse beispielsweise in der Nähe ihres Hotels, der Unterkunft oder der Spielorte ihrer Lieblingsmannschaft informieren lassen. Dafür muss die Postleitzahl des Orts eingegeben werden.

Die App gibt aber auch Ratschläge, wie man sich im Fall eines Anschlags oder einer anderen Katastrophe zu verhalten hat. Ob man sich allerdings beispielsweise nach der Freisetzung von Radioaktivität durch einen Anschlag oder einen Unfall in einem Kernkraftwerk an die Anweisung halten wird, nur in lebensnotwendigen Notfällen zu telefonieren, um die Kommunikationsnetze nicht zu überlasten und damit die Koordinierung von Hilfskräften zu erschweren, darf angezweifelt werden.

Lies auch: Fußball EM 2016 – Elf Apps zur Europameisterschaft

Für die Euro 2016 gelten besondere Sicherheitsvorkehrungen. Nach den Terroranschlägen von Paris im November 2015 gilt in dem Land weiterhin der Ausnahmezustand. Er gibt der Regierung nicht nur besondere Befugnisse im Kampf gegen Terroristen, sondern auch die Möglichkeit, Versammlungsverbote zu verhängen und öffentliche Veranstaltungen – auch Fußballspiele – abzusagen.

Tags :Quellen:FrankreichVia:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de
  1. Funktionalität ok und Sinnvoll.

    Interessant wäre, welche Rechte nimmt die App, und was es ausschnüffelt?
    Wahrscheinlich dürfte die App mindestens den Standort (und Bewegungsprofile) abfragen, um gezielt regional zu warnen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising