Nach Hulk-Hogan-Klage: Gawker Media meldet Insolvenz an

Gawker Media ist pleite (Bild: Gawker/Twitter)

Gawker Media, Betreiber diverser Blogs wie Kotaku, Jalopnik und Lifehacker, ist pleite. Das hat das Unternehmen am Freitag auf seiner Website bekannt gegeben. Als Grund für die Insolvenz nennt Gawker Media die Rechtsstreitigkeiten mit dem Silicon-Valley-Milliardär Peter Thiel. Dieser hatte zuletzt eine Klage von Hulk Hogan gegen das Medienunternehmen finanziert. Gawker unterlag vor Gericht und muss dem ehemaligen WWE-Star nun 140 Millionen US-Dollar zahlen.

Gawker Media hatte intime Videoaufnahmen von Hulk Hogan veröffentlicht und vor einigen Jahren Peter Thiel als homosexuell geoutet. US-Medien sehen die Klage Hogans deshalb als Rachefeldzug gegen das Medienunternehmen. Weil es finanziell nicht in der Lage ist, Hulk Hogan zu bezahlen, hat Gawker am vergangenen Freitag Insolvenz angemeldet und Gläubigerschutz nach US-Recht beantragt.

Laut der New York Times interessiert sich bereits die Mediengruppe Ziff Davis für eine Übernahme von Gawker. Sie habe bereits ein Gebot zwischen 90 und 100 Millionen US-Dollar abgegeben. Nick Denton, Gründer von Gawker, gibt sich auf Twitter deshalb optimistisch, was die journalistische Zukunft seines Unternehmens anbelangt: „Auch mit seinen Milliarden wird Thiel unsere Redakteure nicht zum Schweigen bringen“, so Denton via Kurznachrichtendienst. „Unsere Seiten werden unter einem neuen Eigentümer aufblühen und wir werden vor Gericht gewinnen.“ Gawker Media plant, in Berufung zu gehen.

Ebenfalls interessant: Klage gegen Fitbit: Ungenaue Messung der Herzfrequenz

Tags :Quellen:GawkerVia:New York Times

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising