Bluetooth 5 wird der Hammer

(Bild: Bluetooth SIG)

Noch hat nicht einmal jedes Notebook Bluetooth 4.2 und schon geht die Entwicklung weiter. Bluetooth 5 soll die Reichweite erheblich erhöhen, den Datentransfer beschleunigen und sogenannte Meshes erlauben - ganze Häuserblocks können zu Bluetooth-Netzen werden.

Die Bluetooth Special Interest Group (SIG) hat eine Spezifikationen für Bluetooth 5 festgelegt. Die formelle Ankündigung soll allerdings erst am 16. Juni 2016 erfolgen. Besonders interessant ist der neue Standard für das Smart Home aber auch für Unternehmen und für standortbasierte Dienste.

Die neue Version soll die Funktechnik verbessern und damit für vernetzte IoT-Geräte nützlicher machen. Die stromsparende Low-Energy-Technik erlaubt künftig erheblich mehr Reichweite und Übertragungsgeschwindigkeit. Bedeutsam ist nicht zuletzt für kleinere IoT-Geräte, dass die zusätzliche Leistung nicht mit einem höheren Energieverbrauch erkauft wird. Damit empfiehlt sich Bluetooth 5 insbesondere für das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT).

Lies auch: Bluetooth wird 2016 schneller und beherrscht Mesh-Vernetzungen

Unklarheit entstand jetzt allerdings vor der offiziellen Ankündigung über die tatsächlichen Verbesserungen. In einer Vorankündigung von Mark Powell, Executive Director der Bluetooth SIG, war von verdoppelter Reichweite und vierfacher Geschwindigkeit die Rede. Das wurde vielfach berichtet, widersprach allerdings der schon länger bekannten Roadmap für 2016 der Bluetooth SIG, die eine bis zu vierfache Reichweite von Bluetooth Smart und eine um 100 Prozent gesteigerte Geschwindigkeit ohne höheren Energiebedarf vorsah. Tatsächlich sollen bei Powells jüngsten Angaben Reichweite und Datenrate vertauscht worden sein, wie ein Sprecher der Organisation laut Heise erklärte.

Powell hob außerdem hervor, dass der nächste Standard schlicht Bluetooth 5 heißen wird, es also keine weitere Versionierung wie noch bei Bluetooth 4.0, 4.1 und 4.2 geben wird. Diese Änderung soll das Marketing vereinfachen und erlauben, technische Vorteile besser herauszustellen.

Die Verbreitung von Beacons und standortbasierten Diensten soll die erheblich gesteigerte Kapazität für benötigte Übertragungen fördern. Bluetooth Low Energy Beacons (BLE Beacons) sind kleine Bluetooth-Transmitter, die hauptsächlich für mobile Marketingzwecke genutzt werden. Sie erlauben den Datenaustausch mit auf einem Smartphone installierten Apps, um den Standort des Nutzers zu ermitteln und ihm anschließend dazu passende Informationen zu liefern.

In der Roadmap ist außerdem von Mesh-Networking die Rede als Basis für neue Heim- und Industrieautomationsanwendungen. Mit diesem neuen Feature sollen sich Bluetooth-fähige Geräte in Zukunft zu Netzwerken verbinden und ganze Wohnungen beziehungsweise Gebäude abdecken.

Tags :Quellen:ZDNet.comVia:Mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising