Bundestag: Abgeordnete bestellten Apple-Produkte für 375.000 Euro

Der deutsche Bundestag (Bild: Deutscher Bundestag)

2015 saßen im deutschen Bundestag 630 Abgeordnete aus vier Fraktionen. Sie alle hatten jeweils 12.000 Euro zur Verfügung, um sich im Rahmen ihrer Amtsausstattung mit Büro- und Geschäftsbedarf für Berlin und ihre Wahlkreise einzudecken. Mit Gesamtausgaben von 6,2 Millionen Euro haben sie ihr Budget 2015 zu rund 80 Prozent ausgeschöpft. Für Apple-Produkte wurden insgesamt 375.000 Euro verausgabt.

Auf Anfrage von Netzpolitik offenbarte der Bundestag kürzlich, welche IT-Produkte die Abgeordneten bei ihrer Ausstattung bevorzugt hatten. Im Bereich der Mobiltelefone führt Apple die Liste an: Der Bundestag bestellte 429 iPhones im Wert von 215.000 Euro, gefolgt von 101 Samsung-Geräten (38.800 Euro). Danach wird die Liste recht dünn:

  • Apple: 429 iPhones – 215.142,73 Euro, plus iPads im Wert von ca. 160.000 Euro
  • Samsung: 101 – 38.798,99 Euro
  • Sony: 16 – 6.630,85 Euro
  • HTC: 9 – 2.053,60 Euro
  • Nokia: 6 – 876,25 Euro
  • Blackberry: 3 – 1.557,67 Euro
  • Motorola: 3 – 577,00 Euro
  • LG: 2 – 678,90 Euro
  • Sonstige: 9 – 4.316,40 Euro

Während die Abgeordneten bei Bürobedarf an einen bestimmten Anbieter gebunden sind (interessanterweise an ein Unternehmen eines AfD-Politikers), haben sie bei Mobiltelefonen und Tablets die freie Wahl. Wofür die Abgeordneten die Geräte verwenden, prüft die Bundestagsverwaltung jedoch nicht.

Ebenfalls interessant: Iphone gehackt – US-Regierung entsperrt weiteres iPhone ohne Apples Hilfe

Bildnachweis: Deutscher Bundestag / Marc-Steffen Unger

Tags :Quellen:Netzpolitik

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising