Lovoo: Millionenbetrug mit Fake-Profilen

liebe betrug shutterstock

Vor einer Woche am 8. Juni 2016 durchsuchte die Staatsanwaltschaft Dresden bei einer Razzia die Büroräume des Dating-Portals Lovoo und nahm zwei Geschäftsführer fest. Sie sollen über längere Zeit und systematisch Nutzer mit Fake-Profilen geprellt haben.

Offenbar geht es um gewerbsmäßigen Betrug in besonders schwerem Fall, mit insgesamt fast 1,2 Millionen Euro entstandenem Schaden. Das Ausmaß der Betrügereien bei dem Dienst werden nun diese Woche bekannt.

Wie die Bild am Sonntag unter Berufung auf den Haftbefehl berichtet, legten Geschäftsführer und zehn weitere verdächtige Mitarbeiter bis zu 477 Profile von erfundenen Frauen an. Diese konnten von real existierenden Männern kontaktiert werden, welche dann dazu animiert wurden, die kostenpflichtigen Funktionen des Portals zum Flirten zu verwenden.

Wie viele Männer durch den groß angelegten Betrug geschädigt wurden, ist unbekannt. Lovoo hat Kooperationsbereitschaft signalisiert, sich aber nicht weiter zu den Vorwürfen geäußert.

Tags :Quellen:Bild.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising