No Man’s Sky: Hello Games und Pay-TV-Sender Sky legen Rechtsstreit bei

No Man's Sky von Hello Games (Bild: Hello Games)

Wie Hello Games-Gründer Sean Murray auf Twitter bekannt gab, konnte das Entwicklungsstudio von No Man’s Sky seinen Rechtsstreit mit dem Pay-TV-Sender Sky nach drei Jahren beilegen. Laut Murray haben sich beide Parteien geeinigt und das Weltraum-Erforschungsspiel darf weiterhin No Man’s Sky heißen.

„Yay! Wir haben uns endlich mit Sky geeinigt (denen gehört das Wort „Sky“)“, so Murray auf dem Kurznachrichtendienst. „Wir dürfen unser Spiel No Man’s Sky nennen. Drei Jahre geheimer und stupider Rechtsstreit-Nonsense sind vorbei.“ Der Pay-TV-Sender hatte das Entwicklerstudio wegen dem Wort „Sky“ im Titel verklagt und darauf gehofft, Hello Games (Joe Danger) über den Rechtsweg zu einem Namenswechsel zu bewegen. In der Vergangenheit gelang das dem Fernsehsender bereits in einer rechtlichen Auseinandersetzung mit Microsoft – deshalb heißt der Filehosting-Dienst von Microsoft heute nicht mehr SkyDrive, sondern OneDrive.

In No Man’s Sky schlüpft ihr in die Rolle eines galaktischen Weltenbummlers, erforscht Planeten und kämpft um euer Überleben. Die Spielwelt des Science-Fiction-Games ist unendlich und erweitert sich selbst mit Planeten und Galaxien. Eigentlich sollte No Man’s Sky im Juni für Playstation 4 und PC erscheinen, wurde jedoch kürzlich in den August verschoben. Der neue Release-Termin für Europa ist der 10. August.

Ebenfalls interessant: PlayStation VR: Release-Termin ist der 13. Oktober

Tags :Quellen:Sean Murray auf Twitter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising