Google RankBrain: KI reißt Suchanfragen-Herrschaft an sich

(Bild: Google mit RankBrain)

Die künstliche Such-Intelligenz RankBrain hat offenbar das volle Vertrauen von Google gewonnen und inzwischen die Herrschaft über sämtliche Suchanfragen übernommen. Im Oktober 2015 war das System nur an 15 Prozent aller Suchen beteiligt.

Die Informationen stammen von der Webseite Backchannel und sind die ersten Angaben zu RankBrain seit Oktober vergangenen Jahres. Damals teilte Google mit, dass das auf maschinellem Lernen basierende System bei 15 Prozent aller Suchanfragen zum Einsatz kommt.

Wie der für Googles Machine-Learning-Projekte Verantwortliche, Jeff Dean, gegenüber Backchannel sagte, sei RankBrain jetzt „an jeder Anfrage beteiligt“, es beeinflusse „wohl nicht jede Anfrage, aber wahrscheinlich sehr viele.“

Diese Aussage lässt Rückschlüsse auf die Funktionsweise von RankBrain zu, von dem schon früher gesagt wurde, es diene mehr der Verfeinerung von Suchanfragen: Google versucht damit offenbar, die Absicht des Suchenden besser zu erfassen. Diese Unterstützung ist für viele Anfragen hilfreich, aber nicht für alle.

Das heißt, dass die Such-KI in einigen Fällen Suchanfragen umformulieren wird, um sie eindeutiger zu machen, statt die Reihenfolge der Ergebnisse zu beeinflussen. Zugleich ist RankBrain aber auch ein tatsächlicher Ranking-Faktor. Die Webseite SearchEngineLand glaubt, dass Suchmaschinenoptimierer trotzdem vorerst keine Konsequenzen ziehen müssen: Dazu gebe es einfach zu wenig Informationen. Auch bei Google verstünden die wenigsten, was genau das auf maschinellem Lernen basierende System eigentlich mache.

Chef der Google-Suche ist seit Februar 2016 ein Spezialist für Künstliche Intelligenz, John Giannandrea. Er war 2010 zu dem Internetkonzern gestoßen, als dieses Metaweb Technologies übernahm, zu dessen Gründern er zählte. Seine Faktendatenbank Freebase bildete die Grundlage für den Knowledge Graph mit hunderten Millionen Einträgen, die Google für semantische Suche nutzt. In der KI-Abteilung war er zuletzt in der Tat für RankBrain zuständig.

Tags :Quellen:Backchannel, SearchEngineLandVia:Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising