Surface 3 wird nicht mehr gebaut

(Bild: Microsoft)

Microsoft wird Ende 2016 die Produktion des Tablets Surface 3 einstellen und bestätigte damit Gerüchte, die aufgrund der schlechten Lieferbarkeit des Surface 3 und des Fitness-Tracker Band 2 entstanden. Wie es um Nachfolger bestellt ist, bleibt unklar.

Das Surface 3 im Detail

Bild 1 von 23

1

Laut Quellen der Microsoft-Kennerin und ZDNet-Bloggerin Mary Jo Foley hat der Softwarekonzern noch nicht entschieden, ob und wann er beide Produktreihen fortsetzt. Microsoft soll die Vorstellung neuer Surface-Tablets zusammen mit dem Redstone-2-Update für Windows 10 planen, das Anfang 2017 erscheinen soll.

„Seit dem Start des Surface 3 vor mehr als einem Jahr haben wir eine starke Nachfrage und eine große Zufriedenheit unserer Kunden erlebt. Die Lagermengen sind jetzt beschränkt, und ab Dezember 2016 werden wir die Surface-3-Geräte nicht mehr herstellen“, sagte ein Microsoft-Sprecher.

Das von Atom-Prozessoren von Intel angetriebene Surface 3 war im Mai 2015 eingeführt worden. Mit einem Einstiegspreis von 499 Dollar richtete es sich an Studenten, Familien und andere preisbewusste Nutzer. Ursprünglich wurden die Geräte mit Windows 8.1 ausgeliefert. Sie können aber noch bis Ende Juli kostenlos auf Windows 10 aktualisiert werden. Später stellte das Unternehmen auch eine Version vor, die den Mobilfunkstandard LTE unterstützt.

Das Band 2 wiederum ist erst seit Oktober 2015 auf dem Markt. Leser von Foleys Blog berichten von Qualitätsproblemen. Vor allem soll das Armband nicht sehr haltbar sein. Ein Vertreter des Unternehmens teilte Foley mit, Microsoft werde – eine normale Nutzung vorausgesetzt – defekte Band 2 jederzeit ersetzen.

Lies auch: Microsoft Surface 3 im Test: Top Leistung und verfehlte Preispolitik

Das Surface 3 ist hierzulande im Microsoft Store nur noch als LTE-Variante ab 639 Euro erhältlich. Die beiden günstigeren Ausführungen ohne LTE sind dem Shop zufolge „nicht vorrätig“, der Fachhandel bietet sie aber weiterhin zu Preisen ab etwa 490 Euro an.

Einer aktuellen Statistik von AdDuplex zufolge sind die Surface-Pro-Modelle beliebter als die günstigere Surface-Reihe. Das Surface Pro 3 hat demnach einen Anteil von 33,3 Prozent an allen Surface-Geräten mit Windows 10, die auf das Werbenetzwerk von AdDuplex zugreifen. Auf das Surface Pro 4 entfallen demnach 30,9 Prozent; auf das Surface 3 lediglich 21,5 Prozent.

Tags :Quellen:ZDnet.comVia:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDnet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising