Windows 7 steigert Marktanteil

(Bild: Microsoft)

Es klingt paradox: Windows 7 ist im Aufwind. Sein Marktanteil steigt im Monatsvergleich um knapp 0,5 Punkte auf 49,05 Prozent. Auch Window 10 kann Anteile hinzugewinnen und liegt jetzt bei 19 Prozent.

Nach einer Studie von Net Applications für Juni 2016 konnte Windows 10 seinen Marktanteil auf über 19 Prozent steigern. Das sind 1,7 Prozentpunkte mehr als im Vormonat. Das Wachstum schwächte allerdings leicht ab – zwischen April und Mai lag es bei fast 2,1 Punkten.

Windows 7 setzte indes den positiven Trend des Vormonats fort und steigerte seinen Anteil um knapp 0,5 Punkte auf 49,05 Prozent. Die restlichen Windows-Versionen sind jedoch weiterhin kontinuierlich auf dem Rückmarsch. Windows 8 und 8.1 verschlechtern sich um 0,17 beziehungsweise 0,76 Punkte auf 2,45 und 8,01 Prozent. Gemeinsam liegen sie nur noch knapp vor Windows XP, das erstmals seit seiner Einführung unter die Marke von 10 Prozent rutschte – 9,78 Prozent entsprechen einem Minus von 0,31 Punkten.

Alle Windows-Versionen zusammen verbesserten sich zwar um 0,1 Punkte, mit 89,79 Prozent liegen sie aber im dritten Monat in Folge unter der Marke von 90 Prozent. Ebenfalls seit zwei Monaten sinken die Nutzerzahlen von Mac OS X, das im Juni 8,19 Prozent erreichte (minus 0,33 Punkte). Von dieser Entwicklung profitiert seit Mai Linux, das nun erstmals seit mehr als zwei Jahren einen Anteil von über zwei Prozent erreichte.

Möglicherweise wird Windows 10 im Juli letztmalig ein deutliches Wachstum erzielen. Am 29. Juli endet das kostenlose Upgrade-Angebot. Bis dahin sollten also alle Nutzer von Windows 7 und 8.x, die an einem Umstieg auf eine neue Windows-Version interessiert sind, das Upgrade durchführen. Derzeit verteilt Microsoft Updates für beide OS-Versionen, die Nutzer letztmalig an das Gratis-Upgrade erinnern sollen.

Der Aufstieg von Windows 10 ist weiterhin mit dem Untergang des Internet Explorer verknüpft. Der Anteil des Microsoft-Browsers schrumpfte um fast 2,1 Punkte auf 31,65 Prozent. Durch die Einführung des neuen Browsers Edge ist diese Entwicklung zwar grundsätzlich von Microsoft gewollt, der IE-Nachfolger kann bisher jedoch die Nutzer nicht überzeugen. Im Juni verbesserte er sich lediglich um 0,1 Punkte auf 5,09 Prozent. Da Windows 10 ein Plus von 1,7 Punkte erreichte, wechselten offenbar 1,6 Prozent der Nutzer im Juni zu einem Browser eines anderen Anbieters.

Net Applications zufolge setzte Chrome seinen Siegeszug fort. 48,65 Prozent bescheinigt die aktuelle Statistik dem Google-Browser, 3 Punkte mehr als im Mai. Damit nahm Chrome auch Firefox erneut viele Nutzer ab. Der Anteil des Mozilla-Browser verschlechterte sich um fast einen Punkt auf 7,98 Prozent. Der Anteil von Safari stagnierte indes bei rund 4,6 Prozent.

Die Daten von Net Applications berücksichtigen die Besucher von rund 40.000 Websites. Gezählt wird dabei nur ein eindeutiger Besuch pro Seite und Tag. Monatlich fließen so insgesamt rund 160 Millionen Abrufe in die Statistik ein.

Tags :Quellen:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de
  1. Das könten wahrscheinlich Umsteiger aus Windows XP sein.
    Die kauften sich z.B. auf Ebay Win 7 für ca. 5 €, installieren es, um bis 29.07.2016 noch gratis Win 10 zu ergattern.

    Tipp: bevor man von Win 7 / 8 auf Win 10 umsteigt eine Image- Sicherung von Win 7 / 8 erstellen, z.B. mit Acronis oder MarciumReflect.
    (MarciumReflect bzw. Acronis 30 Tage Demo gibt es gratis, z.B. auf CHIP Download.)
    Erst danach auf Win 10 umsteigen, und von Win 10 auch eine Image- Sicherung erstellen.
    Danach kann man von Image- Sicherungen jederzeit zwischen Win 7 / 8 oder Win 10 wechseln. (Oder 2 BS auf 2 Festplatte)
    Und wer von XP umsteigt, dem kann auch eine Image- Sicherung von Win XP nicht schaden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising