Jaguar Land Rover entwickelt autonomes SUV fürs Gelände

(Foto: Jaguar Land Rover)

Bisher werden selbstfahrende Autos für den Einsatz auf herkömmlichen Straßen entwickelt. Was nützt aber beispielsweise ein autonomer Geländewagen, der keinen Feldweg entlang fahren kann, um zum Campingplatz zu kommen. Dieses Problem versucht Jaguar Land Rover zu lösen. Kürzlich hat es den Stand seiner Entwicklung zu einem autonomen SUV für das Gelände präsentiert.

Jaguar Land Rover entwickelt autonomes SUV fürs Gelände

Bild 1 von 8

(Foto: Jaguar Land Rover)

Die Tochtergesellschaft der indischen Automobilfirma Tata Motors entwickelt selbstfahrende Autos, die in jedem Terrain und auf jeder Oberfläche zurechtkommen, wie es in seiner Newssektion berichtet.  Das mit mehreren Millionen Pfund gestützte Projekt zielt demnach darauf ab, autonome Autos für On- sowie Off-Road-Szenarien und auch jegliche Wetterbedingungen zu rüsten.

Dabei denkt Jaguar Land Rover aber nicht nur an einen holprigen Weg oder eine Schotterstraße, sondern auch an extremere Off-Road-Situationen wie einen schneebedeckten Bergpass oder einen schlammigen Waldweg.

Tony Harper, dem Leiter der Forschungsabteilung des Autobauers, zufolge ist die Fähigkeit des Wagens, die 3D-Route, die er fahren wird, zu erfassen und vorherzusagen der Schlüssel zum Erfolg. Das bedeutet, das Fahrzeug muss in der der Lage sein, seine Umgebung scannen und analysieren, als auch Gefahren wie Baumwurzeln, Felsbrocken oder überhängende Äste auf seinem Weg erkennen zu können.

Surface Identification and 3D Path Sensing als Schlüsseltechnologie

Um dies zu ermöglich, arbeitet das Unternehmen an einer neuen Sensortechnologie, die es „Surface Identification and 3D Path Sensing“ nennt. Eine hochmoderne Kombination aus Kameras, Ultraschall, Radar und LIDAR-Sensoren soll dem Auto zu einer 360-Grad-Sicht verhelfen, sodass es die Beschaffenheit einer Oberfläche bestimmen oder auch die Breite eines Reifens beachten kann.

(Foto: Jaguar Land Rover)

(Foto: Jaguar Land Rover)

Als eine weitere Schlüsseltechnologie sieht Harper die Kommunikation autonomer Autos untereinander. In einer weltweit ersten Offroad-Demonstration hat Jaguar Land Rover zwei Range Rover Sport über ein DSRC-System (Dedicated Short Range Communication) zu einem Connected-Off-Road-Convoy verbunden.

Die Fahrzeuge tauschen dabei Informationen über ihren exakten Standort oder den Radschlupf sowie über die Aufhängung und den Radstand erfasste Informationen zur befahrenen Oberfläche aus. Auch Daten zur Einstellung der All Terrain Fortschrittskontrolle (ATPC) und dem Terrain Response System von Jaguar Land Rover werden übertragen.

Die Technologie für autonome Autos, die in allen möglichen Geländen fahren können, steht aber noch in einer frühen Phase der Entwicklung. Eine kommerzielle Lösung ist bislang noch nicht in Sicht.

Lies auch: BMW, INTEL & MOBILEYE: AUTONOMES AUTO FÜR DEN MASSENMARKT BIS 2021

Tags :Quellen:Jagur Land RoverVia:Ubergizmo

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising