Galaxy Note 7: Vorstellung am 2. August

(Bild: Samsung)

Samsung hat die offizielle Vorstellung des Galaxy Note 7 angekündigt und bestätigt auch gleich ein Detail der Namensgebung. Das neue Android-Phablet wird wie bereits erwartet am 2. August 2016 enthüllt.

Präsentieren wird Samsung das Note 7 auf einem Unpacked-Event in New York, Rio de Janeiro und London. In Deutschland beginnt die Vorstellung um 17 Uhr. Ihr werdet das Event live über das Internet verfolgen können.

Zudem bestätigt es die Vorabinformationen zur Nummerierung des Gerätes. Samsung wird die eigentlich folgende sechste Generation seines Note-Phablets überspringen und das kommende Gerät direkt Galaxy Note 7 nennen. Ein Grund dafür ist, dass die Note-Serie dann auch zur Nummerierung des Flaggschiffes Galaxy S7 passt und es weniger Verwirrung gibt.

Samsung gibt außerdem Preis, dass sein neues Phablet mit verbesserten S-Pen-Funktionen und einem großen Screen kommen wird. Weitere Details nennt es nicht.

Gerüchte und durchgesickerte Informationen gibt es zu dem Gerät aber schon viele. Die wichtigste für deutsche Nutzer: Das Note 7 soll in diesem Jahr auch hierzulande in den Handel kommen, nachdem das Note 5 nicht in Europa verkauft wurde.

Das Gerät soll Berichten zufolge ab einer UVP von 849 Euro in den Handel kommen. Damit würde es nochmals 50 Euro mehr kosten als das Galaxy S7 Edge und wäre aktuell das teuerste Samsung-Smartphone im Aufgebot.

Das Phablet soll in drei Speicherversionen erscheinen. Für 849 dürfte Samsung vermutlich die kleinste Variante mit 64 GByte Speicher anbieten. Daneben soll es Modelle mit 128 und 256 GByte geben, für die Samsung wie üblich jeweils einen Aufpreis von 100 Euro verlangen könnte.

Das Samsung Galaxy Note 7 soll mit einem 5,7 bis 6 Zoll großen Super-AMOLED-Display mit einer QHD-Auflösung von 2560 mal 1440 Pixel kommen. Nachdem Samsung explizit von einem großen Screen spricht, ist wohl eher eine Diagonale von 6 Zoll zu erwarten.

Weiteren Vorabinformationen zufolge wird das Phablet je nach Markt von dem neuen Snapdragon 821 mit bis zu 2,4 GHz oder einem Exynos 8893 mit bis zu 2,6 oder 2,7 GHz abgetrieben. An Arbeitsspeicher sind 6 GByte LPDDR4-RAM zu erwarten. Ein microSD-Kartenslot erlaubt außerdem die Erweiterung der internen Speicherkapazität. Der Akku hat dem Vernehmen nach eine Kapazität von 3600 oder gar 4000 mAh und wird über einen USB-Typ-C-Anschluss geladen. Ob der Akku austauschbar ist, ist bislang nicht bekannt.

Lies auch: SAMSUNG GALAXY NOTE 7: TECHNISCHE DATEN „BESTÄTIGT“ UND S7 EDGE OLYMPIA-EDITION

Für Fotos und Videos ist eine 12-Megapixel-Kamera an Bord. Sie wird auch mit der Dual-Pixel-Technologie ausgestattet sein, die Samsung mit dem Galaxy S7 eingeführt hat. Die Kamera übernimmt das Note 7 demnach höchstwahrscheinlich vom Flaggschiff. Für Selbstportraits und Video-Chats ist ebenfalls wie beim S7 eine 5-Megapixel-Kamera in der Front verbaut. Die weitere Ausstattung der Kamera soll einen optischen Bildstabilisator und einen Phasen-Autofokus umfassen.

Das Galaxy Note 7 erhält außerdem die IP68-Zertifizierung, womit es das erste Note-Phablet von Samsung ist, das gegen Staub und Wasser geschützt ist. Dies lässt vermuten, dass Samsung den Akku wie beim S7 womöglich fest verbaut. Das Android-Gerät wird in den Farben Schwarz, Silber und Blau erscheinen. Zudem wird dem Vernehmen nach mit einem Iris-Scanner ausgestattet sein.

Als Betriebssystem kommt Android 6.0 Marshmallow zum Einsatz, das Samsung durch eine neue Oberfläche namens Grace UX ergänzt. In einem Video sind bereits zahlreiche Verbesserungen der Benutzeroberfläche zu sehen sein.

Lies auch: GALAXY NOTE 7: VIDEO SOLL NEUE BENUTZEROBERFLÄCHE ZEIGEN

Nachfolgende Bilder sollen das neue Samsung-Phablet bereits zeigen:

(Bild: via @evelaks / Twitter)

Tags :Quellen:SamsungVia:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising