Google Hangouts für Android: Neue Version erlaubt Versand von Videos

(Logo: Google)

Google hat Version 11 seiner SMS- und Messaging-App Hangouts fertiggestellt. Die größte Neuerung ist der Support für den Versand von Videos. Unter iOS stand diese Funktion bereits zur Verfügung. In Deutschland ist das Update aktuell noch nicht erhältlich.

Laut einem Bericht der Webseite Android Police können nun auch Android-Nutzer Videonachrichten über Hangouts verschicken. Unter iOS konnten Video-Files schon länger übertragen werden.

Eine Video-Nachricht lässt sich über ein entsprechendes Kamera-Symbol aufnehmen und versenden. Für die Wiedergabe der Clips wird eine separate App genutzt, so Android Police. Einen integrierten Player gibt es offenbar noch nicht.

Ob es für die mit einem Android-Gerät aufgenommenen Hangout-Videos wie unter iOS eine Beschränkung gibt, wurde noch nicht umfassend überprüft. Unter iOS sind Videos auf eine Länge von zwei Minuten beschränkt. Das Versenden längerer Clips scheint aber zumindest im Vergleich zu iOS auf einem Google-Smartphone möglich zu sein.

Mit Version 10 hatte Google seinen Messenger um eine Funktion erweitert, mit der Anwender Inhalte aus anderen Apps heraus direkt mit den Top-Unterhaltungen in Hangouts teilen konnten. Das Feature funktioniert bislang aber nur unter Android 6.0 Marshmallow. Außerdem lassen sich seit der Vorgängerversion Sticker in Google Voice-Unterhaltungen versenden.
Die Verteilung von Hangouts 11 hat offenbar gerade erst begonnen. Im deutschen Play Store findet sich aktuell immer noch Version 10.0. Wer das aktualisierte Programm schon jetzt ausprobieren will, kann es bei APKMirror herunterladen, wie Android Police schreibt. Dabei ist jedoch darauf zu achten, die Version mit dem zum Gerät passenden Prozessor und dpi-Wert zu wählen.

Lies auch: ANDROID: GOOGLE VERÖFFENTLICHT JULI-SICHERHEITSUPDATE

Das Sideloading von Apps abseits des Google Play Store ist zwar immer mit Gefahren verbunden, die Webseite APKMirror gilt aber als vertrauenswürdigste Quelle für den Bezug von APK-Dateien.  Wir haben in der Vergangenheit auch bereits gute Erfahrungen mit der Website gemacht. APK-Mirror überprüft laut eigenen Angaben auch die Signaturen aller angebotenen Installationsdateien, wie es in seinen FAQs erklärt.

Lies auch: GOOGLE MAPS FÜR ANDROID ERHÄLT UNTERSTÜTZUNG FÜR MEHRERE ZIELE

Tags :Quellen:Android Police, APK Mirror

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising