Outdoor-Beamer GS1 von Benq

(Bild: Benq)

Benq bringt mit dem GS1 einen portablen Projektor mit LED-Technik auf den Markt, der mit einer Gummihülle vor schlechtem Wetter geschützt werden kann. Er ist vornehmlich für den Einsatz im Freien zum Beispiel beim Camping gedacht.

Der BenQ GS1 erreicht eine Helligkeit von 300 ANSI-Lumen und ist damit nur in der Dämmerung oder im Dunkeln sinnvoll nutzbar. Das kleine Gerät ist mit einer spritzwasserabweisenden Schutzhülle versehen und wiegt mitsamt seines Akkus, der einen dreistündigen Betrieb ermöglicht, rund 1,5 kg.

Der Kurzdistanzbeamer unterstützt Bilddiagonalen von 30 bis 200 Zoll. In einem Abstand von einem Meter zur Leinwand projiziert er ein Bild mit einer Diagonale von 60 Zoll beziehungsweise 152,4 Zentimetern. Eine automatische Trapezkorrektur greift ein, falls der Mini-Projektor einmal nicht hundertprozentig rechtwinklig zur Projektionsfläche steht. Die Fokuseinstellung erfolgt manuell.

Die native 16:9-Auflösung beträgt 1280 x 720 Bildpunkte. Das Eingangssignale kann der GS1 mit maximal 1920 mal 1080 Pixeln (Full-HD) komprimiert wiedergeben. Das maximale Kontrastverhältnis spezifiziert der Hersteller mit 100.000:1. Für verschiedene Einsatzzwecke und Orte stehen fünf Bildmodi zur Auswahl: Bright, Vivid, Camping, Movie und Office.

Für die Audioausgabe sind neben einem 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss zwei 2-Watt-Lautsprecher integriert. Via Bluetooth 4.0 lässt sich der Ton alternativ an einen externen Lautsprecher übertragen. Das mitgelieferte Akkupack soll eine Laufzeit von bis zu drei Stunden ermöglichen.

An Schnittstellen bietet der Benq GS1 je einen HDMI, USB-2.0- und USB-3.0-Port sowie einen SD-Kartenleser. Medien wie Videos oder Bilder können direkt von einem USB-Stick oder einer Speicherkarte abgespielt werden. Dank WLAN-Unterstützung und einer Screensharing-App lassen sich Inhalte wie Youtube-Videos auch von einem Smartphone mit iOS 9 beziehungsweise Android 4.4 oder höher streamen.

Der Beamer nutzt eine quecksilberfreie LED-Lichtquelle, deren Lebensdauer Benq mit bis zu 20.000 Stunden im Normalmodus angibt. Für die nötige Kühlung sorgt ein Frontlüfter. Der Geräuschpegel liegt laut Hersteller bei 30 Dezibel im Normalbetrieb und bei 28 Dezibel im Eco-Modus.

Dank der Schnellkühlfunktion „Off & Go“ kann der Projektor direkt nach der Nutzung wieder in dem mitgelieferten Hartschalenetui verstaut werden. Zusätzlich im Lieferumfang enthalten sind ein Netz- und HDMI-Kabel, eine Fernbedienung und eine Kurzanleitung.

Der Benq GS1 wird im August in den Handel kommen. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 719 Euro. Die Garantiezeit beträgt drei Jahre.

Tags :Quellen:Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de
  1. Nur „300“ ANSI-Lumen ist für Outdoor Anwendungen viel zu dunkel…
    Und nur 1280 x 720 in Zeit mit 2k Programmen?

    Aber lichtstärkere Beamer für Outdoor Nutzung (Optimal wäre IP 68), sind eine gewisse kleine Marktlücke
    Währen der EM und ähnlichen Public Viewing sah ich viele abenteuerliche Behelfskonstruntionen, von denen aber keine technisch überzeugte.
    (U.a. auf Kartons, aufgesägten Bierkisten oder Munitionskisten oder Fass, Blechkonstrukte, Aquarium, usw.)
    Dabei muss einiges berücksichtigt werden, u.a.:
    Hoher Luftdurchsatz ist für kühlen der Lampe notwendig.
    Gutes transparentes und Regentropfenfestes Durchsichtfenster.
    Stabile, kippsichere Aufstellung / Aufhängung.
    Und je nach Klima Maßnahmen zu Vermeidung von Kondenswasser in Gerät.

    Wahrscheinlich ist es aber Konstruktion und Vermarktung von nur universellen IP 68 Beamergehäuse klüger…

    1. Da stimme ich Ihnen zu, Helligkeit sowie Auflösung sind viel zu gering. Für den Preis kann man sich einen wesentlich besseren Beamer kaufen, gebraucht sogar FullHD Modelle…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising