Sheep View: Faröer Inseln machen Street View mit Schafen

Sheep View Karte von den Faröer Inseln (Bild: Sheepview)

Auf den Faröer Inseln leben knapp 50.000 Menschen und fast doppelt so viele Schafe. Die Inselgruppe zwischen Island und Schottland hat landschaftlich viel zu bieten, aber wohl zu wenige Touristen. Deshalb haben die Faröer bei Google nachgefragt, ob nicht mal ein Street-View-Fahrzeug ihre schöne Insel abfährt. Nein, hat Google gesagt, und deshalb nehmen die Faröer das Projekt jetzt selbst in die Hand. Mit Schafen, Gurten und 360-Grad-Kameras.

Sheep View heißt die Idee der Faröer, die Schafe Bilder und Videos der Inselgruppe machen lässt. Aktuell tragen 5 der mehr als 80.000 Schafe eine 360-Grad-Kamera und liefern Bilder von den großen Inseln im Westen und im Zentrum der Gruppe. Auf der Sheep View Map könnt ihr euch eines der Schafe aussuchen und euch die Bilder anschauen, die es bereits gemacht hat.

Auch ein erstes 360-Grad-Video lässt euch bereits einen kleinen Teil der weitläufig grünen Landschaft der Faröer Inseln bestaunen:

Damit die Kameras möglichst lange Bildmaterial aufnehmen können, haben die Faröer sie jeweils mit einem kleinen Solarpanel ausgerüstet.

Der Wunsch nach professionellen Street-View-Aufnahmen durch Google wird durch das Projekt Sheep View nicht abgeschwächt. Deshalb hat die Projektverantwortliche, Durita Dahl Andreassen, eine Petition ins Leben gerufen. Sie soll Google davon überzeugen, die Inselgruppe ausgiebig zu fotografieren. Ein entsprechender Hashtag #wewantgooglestreetview begleitet deshalb die Videos, Bilder und den Blog von Sheep View.

Ebenfalls interessant: Google Street View: Indien verbietet Aufnahmen wegen Sicherheitsbedenken

Tags :Quellen:Sheep ViewVia:Technabob

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising