Zweite Beta von iOS 10 und macOS 10.12 Sierra freigegeben

(Bild: Apple)

Apple hat die zweite Public Beta von iOS 10 und macOS 10.12 Sierra zum Download freigegeben. Sie sind für Teilnehmer des Apple-Seed-Programms gedacht und geben einen Ausblick auf die neuen Funktionen der Betriebsysteme.

Kurz nach der Veröffentlichung der dritten Entwicklervorschau für iOS 10 und macOS Sierra hat Apple nun auch die Public Beta nachgezogen. Die Updates enthalten Fehlerkorrekturen und eine paar neue Funktionen.

Die zweite öffentliche Beta von iOS 10 entspricht laut MacRumors dem Stand der am 18. Juli veröffentlichten dritten Vorabversion für Entwickler. Sie bringt die von iOS 9 bekannte Option zurück, das Gerät zu entsperren und den Homescreen aufzurufen, indem der Nutzer seinen Finger einfach nur auf den Touch-ID-Sensor legt. Zuvor war dazu unter iOS 10 ein Druck auf den Fingerabdruckscanner nötig.

Lies auch: Irgendwas ist faul an der iOS 10 Beta 2

Sperrt der Besitzer sein iPhone 6S oder 6S Plus, erhält er ab sofort ein haptisches Feedback, das ihm vermittelt, dass das Smartphone ordnungsgemäß gesichert wurde. Bei anderen iOS-Geräten ertönt zum selben Zweck ein neuer Sound beim Druck auf den Power-Knopf.

In den Einstellungen von Siri erscheint neuerdings die Sektion „App Support“, die darüber informiert, welche Anwendungen mit dem Sprachassistenten zusammenarbeiten und auf Nutzerdaten zugreifen. Weitere Verbesserungen gibt es unter anderem bei den Schnellaktionen, Health und Tastatursounds.

Neu in der Public Beta 2 von macOS 10.12 Sierra ist eine iCloud-Dateisynchronisation, die auf dem Desktop oder im Dokumentenordner gespeicherte Dateien automatisch mit der Cloud abgleicht und so auf allen Apple-Geräten des Nutzers verfügbar macht. Ab sofort lässt sich ein Mac zudem per Apple Watch entsperren, sofern darauf die dritte Entwicklerversion von watchOS 3 läuft.

Generelle Neuerungen von macOS 10.12 Sierra sind die Integration des Sprachassistenten Siri, Apple Pay für Safari und eine universelle, geräteübergreifende Zwischenablage. Außerdem verbessert es Anwendungen wie Fotos, Nachrichten und Apple Music.

Teilnehmer von Apples kostenlosem Betatestprogramm erhalten die jüngste Public Beta von iOS 10 als Over-the-Air-Update auf ihr Mobilgerät, wenn sie das nötige Zertifikat installiert haben. Die zweite öffentliche Vorschau auf macOS 10.12 Sierra lässt sich über den Software-Update-Mechanismus des Mac App Store herunterladen und installieren.

Allen Testern empfiehlt Apple, vor der Installation der Beta eine Datensicherung durchzuführen. Tester sollten zudem beachten, dass die Vorabversionen nicht für den produktiven Einsatz gedacht sind und Fehler enthalten, die unter Umständen auch einzelne Funktionen von Macs, iPhone oder iPads einschränken, zu Performanceverlusten führen oder die Akkulaufzeit deutlich reduzieren. Möglicherweise stehen auch einzelne Anwendungen und Apps nur eingeschränkt oder gar nicht zur Verfügung.

Tipp: Wie gut kennst Du Apple? Überprüfe Dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :Quellen:Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising