AMD: Umsatzplus und schwarze Zahlen im 2. Quartal 2016

AMD (Bild: AMD/Youtube)

Chip-Hersteller AMD leidet seit einigen Jahren spürbar unter dem Abschwung des PC-Markts. Noch im letzten Jahr vermeldete das US-amerikanische Unternehmen einen Verlust von 181 Millionen US-Dollar im zweiten Geschäftsquartal. Laut dem aktuellen Geschäftsbericht scheint sich AMD jedoch zu erholen: Im zweiten Quartal hat der Chiphersteller diesem zur Folge 69 Millionen US-Dollar Gewinn gemacht. Optimistisch blickt das Unternehmen auch auf die nächsten Quartalsergebnisse.

Im vergangenen Quartal erhöhte AMD seinen Umsatz um knapp 9 Prozent auf 1,03 Milliarden US-Dollar. Das Wachstum verdanke der Hersteller vor allem einem guten Geschäft mit Prozessoren für Spielekonsolen. Sowohl die Playstation 4 als auch die Xbox One von Microsoft setzen auf Hardware-Komponenten von AMD. Darüber hinaus habe sich auch die Lage im PC-Segment merklich verbessert: Obwohl der Markt nach wie vor schwächelt, erreichte AMD ein Umsatzplus von 435 Millionen US-Dollar (15 Prozent mehr als im Vorjahr) und reduzierte seine Verluste von 147 Millionen auf 81 Millionen US-Dollar. Grund dafür seien mehr Abverkäufe von Notebooks mit Prozessoren und Grafikchips des Unternehmens.

Für das laufende Quartal rechnet der Chiphersteller damit, seine Situation weiter verbessern zu können. Dabei zeigt er sich sogar optimistischer als Analysten und prophezeit ein Umsatzplus von etwa 18 Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum im Vorjahr. Ob er dieses hochgesteckte Ziel erreichen kann, bleibt abzuwarten – Hauptsache ist, die Zahlen werden schwarz und nicht rot.

Ebenfalls interessant: Zen-Serverchips sollen mit bis zu 32 Kernen kommen

Tags :Quellen:AMDVia:N-TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising