Firefox 5 für iOS verspricht längere Akkulaufzeit

(Grafik: Gizmodo / Mozilla / Apple)

Mozilla hat Firefox 5 für iOS veröffentlicht. Die Entwickler versprechen, dass der Mobile-Browser Webseiten schneller laden soll als seine Vorgängerversion. Fast noch wichtiger: Die CPU-Nutzung soll 40 Prozent sinken, der Speicherbedarf um die 30 Prozent. Das verspricht einen deutlich geringeren Energiebedarf und damit längere Akkulaufzeiten.

Neu ist auch ein Menü in der Werkzeugleiste. Darüber soll der Zugriff auf häufig benutze Funktionen wie das Hinzufügen von Lesezeichen und das Finden von Text auf einer Website erleichtert werden. Wer in Firefox 5 für iOS alle Tabs schließt, kann sie nun auch wiedererstellen. Mit den Vor- und Zurücktasten können Nutzer durch den Browser-Verlauf navigieren.

Ihre Lieblings-Website können Nutzer von Firefox 5 für iOS als Startseite festlegen. Sie lässt sich dann jederzeit über das Home-Symbol aufrufen. Anwendern in Großbritannien, Deutschland und Frankreich steht außerdem das Such-Plug-in Qwant zur Verfügung, das verspricht, die Aktivitäten seiner Nutzer nicht zu verfolgen und deren Privatsphäre zu respektieren.

Auch das Hinzufügen weiterer Suchmaschinen wurde vereinfacht. Ein Tipp in das Suchfeld einer Website wie beispielsweise Wikipedia öffet die Bildschirmtastatur, die nun am oberen Rand über ein Lupensymbol verfügt. Nach einem Tipp auf das Symbol steht die fragliche Suchmaschine künftig als Suchoption zur Verfügung.

Firefox für iOS 5.0 vereinfacht das Hinzufügen von Suchmaschinen und einer individuellen Startseite (Screenshots: Mozilla).

Firefox für iOS 5.0 vereinfacht das Hinzufügen von Suchmaschinen und einer individuellen Startseite (Screenshots: Mozilla).

Eine weitere Neuerung richtet sich an Nutzer, die Firefox 5 für iOS mit einer externen drahtlosen Tastatur bedienen. Ihnen stehen zahlreiche Tastaturkürzel zur Verfügung, die es erlauben sollen, den Browser ohne Touch-Eingaben zu bedienen.

Firefox 5 für iOS ist ab sofort im App Store erhältlich. Nutzer, die den Browser bereits installiert haben, sollten das Update in Kürze automatisch erhalten.

Tags :Via:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising