Pix: Microsoft verspricht bessere Fotos mit dem iPhone

Microsoft Pix

Microsoft hat mit Pix eine neue Foto-App für iOS veröffentlicht. Sie soll bessere Aufnahmen ermöglichen als die Apple-Standard-Foto-App. Dafür nimmt sie innerhalb einer Sekunde zehn Einzelbilder auf und speichert davon automatisch nur die drei Besten ab.

Diese zehn Einzelaufnahmen von Microsoft Pix (zur Herstellerseite)  sollen teilweise bereits vor dem Betätigen des Auslösers aufgenommen werden. Die durch einen Algorithmus ermittelten drei besten Bilder werden ähnlich der HDR-Technik im Nachhinein zusätzlich bearbeitet, um Hintergrundrauschen zu entfernen oder Farben und Belichtung anzupassen.

Der Algorithmus prüft auch, ob sich aus den zehn Einzelbildern ein kurzes Video erstellen lässt. Dafür werden sie auf eventuelle Bewegungen gescannt. Sollte der Algorithmus greifen, entsteht ein so genanntes Microsoft Live Image.

Microsoft Pix verfügt aber auch über eine Gesichtserkennung, die Einstellungen wie Belichtung und Fokus automatisch an die zu fotografierende Person anpasst. „Wir glauben, dass Menschen das wichtiges Objekt in Ihren Fotos sind“, wird Josh Weisberg, Principal Program Manager der Computational Photography Group von Microsoft Research, in einer Pressemitteilung zitiert.

Ein direkter Vergleich (Bild: Microsoft)

Ein direkter Vergleich (Bild: Microsoft)

Ein Algorithmus ermittle auch, ob eine Person ihre Augen geöffnet oder geschlossen habe, was für die Bewertung der Fotoserie herangezogen werde.

Mit Pix aufgenommene Videos lassen sich im Nachhinein als Zeitraffervideos speichern. Es stehen insgesamt fünf Geschwindigkeiten zur Verfügung. Die Aufnahmen können so um bis zu Faktor 32 beschleunigt werden.

Darüber hinaus verbindet sich die App auch mit der Foto-Bibliothek eines iOS-Geräts und legt alle Aufnahmen, Fotos und Videos, in der Kamerarolle ab. Mit Pix aufgenommene Fotos und Videos lassen sich zudem mit anderen installierten iOS-Apps wie Facebook, Twitter oder Instagram im Internet veröffentlichen.

Microsoft Pix ist kostenlos im App Store erhältlich. Die App benötigt iOS 9.0 und ist mit iPhone 5S und neuer, iPad Air und neuer, iPad Mini 2 und neuer, iPad Pro und iPod Touch der sechsten Generation kompatibel.

Tags :Via:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising