Windows 10 bei 20 Prozent Marktanteil

(Bild: ZDNet.de)

Windows 10 hat es das letzte Mal offiziell Ende Juli 2016 gratis gegeben. Die massive Kampagne hat ein wichtiges Ziel erreicht. So konnte Windows 10 nun 20 Prozent Marktanteil verzeichnen.

Nach einer Untersuchung von Net Applications konnte Microsoft den Marktanteil des Betriebssystems Windows 10 auf 21,13 Prozent steigern. Die meisten Anwender sind offenbar von Windows 7 auf Windows 10 umgestiegen.

Der Anteil des aktuellen Marktführers Windows 7 schrumpfte um 2 Punkte auf 47,01 Prozent. Mit Windows 8.1 griffen 7,8 Prozent (minus 0,2 Punkte) der Nutzer auf das Internet zu, mit Windows 8 nur noch 2,09 Prozent (minus 0,4 Punkte). Windows XP verbesserte sich indes um fast 0,6 Punkte auf 10,34 Prozent und übertraf damit sogar den im Mai ermittelten Anteil von 10,09 Prozent.

Der gemeinsame Anteil aller Windows-Versionen stagnierte indes bei 89,79 Prozent, obwohl der Anteil des Mac-OS-X-Nutzer im Juli um 0,3 Punkte auf 7,87 Prozent zurückging. Linux setzte den im Mai begonnenen Wachstumstrend fort. Im Juli notierte das OS bei 2,33 Prozent, was einem Plus von 0,3 Punkten gegenüber dem Vormonat entspricht – und dem höchsten Anteil seit mehr als zwei Jahren.

Bei den Desktop-Browsern erzielte Chrome im Juli mit 50,95 Prozent einen neuen Rekordwert. Dank eines Wachstums von 2,3 Punkten erreichte Chrome erstmals einen Anteil von mehr als 50 Prozent. Microsofts Internet Explorer gab indes 2 Punkte ab und rutschte knapp unter die Marke von 30 Prozent.
net-applications-os-markt-0716
Microsofts zweiter Browser Edge stagnierte indes bei 5,09 Prozent – obwohl Windows 10 selbst ein Wachstum von 2 Punkten erzielte. Windows 10 und Edge trennen damit mehr als 15 Prozentpunkte – drei von vier Windows-10-Nutzern wechselten bisher zu Internet Explorer oder einem Browser eines anderen Anbieters. Microsofts Versuch, mit dem neuen OS auch einen neuen Browser zu etablieren, muss ein Jahr nach dem Marktstart wohl als gescheitert angesehen werden.

Mozilla Firefox erzielte das erste Wachstum seit Februar 2016. Allerdings verbesserte sich der Browser lediglich um rund 0,1 Punkte auf 8,12 Prozent. Allein in diesem Jahr büßte Firefox rund 4 Punkte ein.

Ab heute beginnt Microsoft mit der Verteilung des Anniversary Update für Windows 10. Es bringt die Möglichkeit, mithilfe von Erweiterungen neue Funktion wie beispielsweise Adblocker zu Edge hinzuzufügen – ein Feature, das sich viele Nutzer schon zum Start im Juli 2015 gewünscht hatten. Ob die Erweiterungen den Browser allerdings wirklich attraktiver machen oder gar Chrome-Nutzer verleiten, wieder ins Microsoft-Lager zu wechseln, bleibt abzuwarten.

Tags :Quellen:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising