Polizei verhaftet Hacker nach Diebstahl von mehr als 100 Fahrzeugen

(Bild: Fiat Chrysler)

Der Polizei von Houston, Texas sind kürzlich zwei vermeintliche Autodiebe ins Netz gegangen. Sie stehen unter Verdacht, in den vergangenen sechs Monaten mehr als 100 Autos in der Region gestohlen zu haben. Dabei sollen sie die Fahrzeuge auch mit einem Laptop gehackt haben, um den Motor zu starten.

Spätestens seit Mitte 2015 ist klar: Moderne Fahrzeuge lassen sich via Computer manipulieren. Für den Autokonzern Fiat Chrysler war diese Erkenntnis besonders bitter: Im Juli 2015 musste das Unternehmen 1,8 Millionen Fahrzeuge zurückrufen, nachdem sich Hacker in einem Experiment die volle Kontrolle über ein Fahrzeug verschaffen und es in einen Graben lenken konnten. Auch die Autodiebe von Houston hatten es wohl insbesondere auf Fiat-Chrysler-Modelle abgesehen. Bei einer Vielzahl der gestohlenen Fahrzeuge soll es sich um Autos der Marken Jeep und Dodge, die zum Fiat-Chrysler-Konzern gehören, handeln. Laut Polizeibericht sollen die Hacker-Diebe die Fahrzeuge unmittelbar nach dem Diebstahl über die Grenze nach Mexiko gebracht haben.

Auf die Spur der beiden vermeintlichen Täter ist die Polizei von Houston durch ein Überwachungsvideo gekommen. Es zeigt einen der Verdächtigen beim Diebstahl eines Jeep Wranglers. Auch dabei kommt ein Laptop zum Einsatz, mit dem der Dieb den Wagen startet:

Bei der Festnahme hatte die Polizei neben Autoschlüsseln, elektronischen Geräten und „anderen Werkzeugen“ auch Drogen, Schusswaffen und schusssichere Westen sichergestellt.

Ebenfalls interessant: Google will angeblich mit Fiat Chrysler selbstfahrende Autos bauen

Tags :Quellen:Polizei von HoustonVia:ABC News

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising