Stoppt die Handyflut! Deutsche wünschen sich weniger neue Smartphone-Modelle

(Bild: flickr.com)

Smartphone-Hersteller bringen jährlich mehrere neue Modelle auf den Markt. Kosten für Forschung und Entwicklung können so auf mehrere, ähnliche Geräte umgelegt werden. Viele Kunden kritisieren dagegen die hohe Fluktuation sowie die kurzen Produktzyklen.

Smartphones werden im Schnitt zwei bis zweieinhalb Jahre verwendet. Das ist eine relativ kurze Zeit für ein aufwendig hergestelltes Gadget. Könnten zumindest die Rohstoffe der Altgeräte vollständig gelöst und wiederverwendet werden, um in einer Kreislaufwirtschaft zu münden, müssten dem Planeten nicht permanent weitere seltene Metalle und Erden entzogen werden.

Leider ist dem nicht so. Trotzdem besitzen immer mehr Menschen ein Smartphone. Eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Ipsos Mori lässt nun erkennen, wie man in Deutschland über die Handyflut der Hersteller denkt. Demnach stimmten 69 Prozent der Befragten der Aussage zu, die Hersteller brächten jährlich zu viele neue Modelle auf den Markt.

Smartphone als Wegwerf-Produkt

Nur jede siebte Person gab an, tatsächlich ein neues Smartphone kaufen zu wollen, sobald dieses erhältlich ist. Meistens, bei 55 Prozent der Befragten,  werden neue Geräte sogar gekauft, obwohl das alte Modell noch funktioniert. Nur jede neunte Person hat bereits ein kaputtes Mobiltelefon vom Hersteller reparieren lassen, jede elfte ein altes Handy verkauft.

Schon gelesen? Mitsubishi will Elektro-Schrott in Europa sammeln

Die Teilnehmenden waren zwischen 16 und 70 Jahren. In Auftrag gegeben wurde die Umfrage von der Umweltschutzorganisation Greenpeace. Deren Chemie-Experte Manfred Santen sagte: „Die unnötig schnellen Produktzyklen verursachen massive Umweltschäden bei der Herstellung und der Entsorgung. Die Hersteller müssen Smartphones künftig so konstruieren, dass sie leicht repariert werden können.“

Die Mehrheit kriegt nicht, was sie will

Der Ausweg aus dieser kognitiven Dissonanz scheint schwer, man fühlt sich den Großkonzernen vermutlich ausgeliefert. Erst vor wenigen Wochen wurden bei einer Online-Petition über eine viertel Million Stimmen gegen die geplante Obsoleszenz von Apple-Modellen gesammelt. Dem US-Konzern wird dabei vorgeworfen, alte Geräte durch neue Software-Updates gezielt zu verlangsamen, um zum Kauf neuer Apple-Produkte zu verleiten.

Die Möglichkeit der Alternativen zu den kurzlebigen Geräten ist letzten Endes zu gering. Apple-Geräte sind in diesem Kontext ohnehin vergleichsweise langanhaltend. In Sachen Reparierbarkeit, ein wichtiger Faktor für die Langlebigkeit eines Produkts, liefert vor allem das Fairphone 2 sehr zufriedenstellende Ergebnisse und erhielt dafür auch die Bestwertung von iFixit.

Tags :Quellen:(Bild: flickr.com)Via:t-online
  1. Es sollte staatlich geregelt sein welches Betriebsystem, welch Marke bzw welche Spezifikationen das Gerät zu haben hat. Ich persönlich denke das ein Gerät für den deutschen Markt reicht völlig. Das schont nicht nur die Umwelt. Diesbezüglich sollte man sich mal mit Nordkorea in Verbindung setzen. Kleiner Tipp: Am besten direkt auch das mobile Internet einschränken.

  2. Verdrängungswettbewerb mit geplanten technischen und modischen Obsoleszenz als Garantie für Smartphon- Dauerumsatz.
    Und die naiven Hype- Follower lassen sich ewig melken. Meistens immer neu nach 2 Jahren.
    Dazu lassen die sich auch ausspähen und überwachen durch Handy- Spionage- Betriebssysteme.
    Das grenzt an Masochismus…

    Viele davon sehen möglichst teuren und neuen Smartphone als notwendiges Statussymbol, den die nötig zum schienaufwerten von den eingeschränkten Selbstwertgefühl. (HABEN und ZEIGEN statt SEIN)
    Und die Gesellschaft macht das so weit mit, das selbst Schulkinder ohne teuren modernen Smartphone oft als Asi von Losereltern gelten.

    Immerhin: Viele Anbieter = Preiswettbewerb = preiswertere Handys!
    Besonders Firmen aus China, wie z.B. Xiaomi, Huawei liefern Qualität für nur Bruchteil des überteuerten Preises von z.B. Apple.

    1. So sieht es leider aus.

      Kenne da auch so ein Beispiel. Kein Job, 4 Kinder aber ein iPhone 6S mit 64GB Speicher für 900€ (wird monatlich mit dem Vertrag abgestottert). Nichts erreicht, nichts gelernt aber das dickste Smartphone das man sich kaufen kann… *kopfschüttel*

      Leider verschiebt sich die Produktpalette von Xiaomi und Huawei gerade ins premium Segment. Zum glück gibt es aber noch die Redmi Geräte von Xiaomi. Mehr Smartphone braucht kein vernünftiger Mensch.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising